Kindertagesbetreuung / Familienpolitik

Mehr als 400 neue Krippenplätze für Sachsen-Anhalt

Kleinkind hält sich an einem Zaun fest
Bild: © Maria Sbytova - Fotlolia.com

Über das so genannte "Krippenprogramm" des Bundes werden bis 2018 mehr als 400 Krippenplätze in Sachsen-Anhalt geschaffen. Investiert werden knapp 20,4 Millionen Euro.

"Das ist eine gute Nachricht für Sachsen-Anhalt", so Sozialministerin Petra Grimm-Benne. Es werde sieben Neu- bzw. Ersatzneubauten geben – zwei in Halle und je einen in Hettstedt, in Nachterstedt (Seenland), Aschersleben, Kleinkugel (Kabelsketal) und in der Niederen Börde. Darüber hinaus würden in vielen Orten Sachsen-Anhalts Krippen-Einrichtungen aus- und umgebaut sowie saniert und renoviert.

Durch das Investitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung 2015 – 2018" werden somit in Sachsen-Anhalt insgesamt 407 Krippenplätze neu errichtet und 1.862 gesichert. Damit werden landesweit 2.269 Krippenplätze gefördert. Investiert werden knapp 20,4 Millionen Euro, 13,84 Millionen Euro aus Bundesmitteln und 5,52 Millionen Euro durch Kommunen und 1,03 Millionen durch Sonstige wie zum Beispiel Träger.

Sachsen-Anhalt nutzt damit den Verfügungsrahmen komplett. Grimm-Benne: "Nur durch die gute Zusammenarbeit mit den Landkreisen und kreisfreien Städten war es möglich, die enge Terminschiene einzuhalten und alle Mittel in Sachsen-Anhalt fristgerecht zu binden.

Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt vom 04.09.2016

Info-Pool