Kindertagesbetreuung / Qualifizierung

„Lilo Lausch“ fördert eine wertschätzende Zuhörkultur in Bildungseinrichtungen

Im Wochenkalender sind zwei Tage als "Fortbildung" markiert und gelb eingekreist.
Bild: © fovito - Fotolia.com

Mit dem frühpädagogischen Konzept „Lilo Lausch“ stärkt die Stiftung Zuhören Kinder und Familien unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft und etabliert in Kindertagesstätten und Elternhäusern eine Zuhörkultur, die von Achtsamkeit und Wertschätzung geprägt ist.

„Bewusstes, aufmerksames Zuhören ist die Basis menschlicher Kommunikation und Gemeinschaft, und es muss erlernt werden. Mit der Fortbildung der eintausendsten Fachkraft kommen wir unserem Ziel näher, dass sich jedes Kind in Deutschland mit seiner Sprache und Kultur angenommen fühlt und sich als wertvollen Teil der Gesellschaft erlebt,“ so Programmleiterin Simone Groos.

Eintausendste Fachkraft erhält Zertifikat

Petra Boschert, Erzieherin der evangelischen Kindertagesstätte Nidderau im Wetteraukreis hat als eintausendste pädagogische Fachkraft die „Lilo Lausch“-Fortbildung zu Zuhör- und Sprachbildung absolviert. „Durch Lilo Lausch habe ich erfahren, wie viel Aufmerksamkeit Zuhören tatsächlich erfordert. Dass man hört, heißt nicht, dass man versteht. Kinder brauchen Erwachsene, die ihnen Anregung und einfühlsame Unterstützung bieten. Es braucht Ruhe, Geduld, Zeit und Freude am gemeinsamen Entdecken,“ berichtete sie.

Durch das gemeinsame Engagement der Bürgerstiftung Nidderau, der Stadt Nidderau und der Stiftung Zuhören ist das pädagogische Programm "Lilo Lausch" an insgesamt neun Kindertagesstätten etabliert worden. Die hessische Gemeinde ist damit die erste, in der alle städtischen sowie konfessionellen Einrichtungen für Kinder von zwei bis sechs Jahren eine stärkenorientierte Zuhör- und Sprachbildung anbieten. Neben der Stadt Nidderau haben auch die Stadt Wiesbaden und der Kreis Lippe das pädagogische Konzept in ihren Regionen verankert und nutzen die Synergien durch nachhaltige Bildungskooperationen zwischen Kommunen und Zivilgesellschaft.

Studie belegt Wirksamkeit

Wie eine Studie der Universität Gießen belegt, stärkt das frühpädagogische Konzept „Lilo Lausch“ Sprachverständnis, Sprechfreude, Selbstbewusstsein, Konzentrationsfähigkeit, soziale Kompetenzen und weitere Vorläuferfähigkeiten für die Schule. Insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund und aus sozial benachteiligten Familien profitieren von der frühen, niedrigschwelligen Förderung.

„Lilo Lausch fördert die interkulturelle Kommunikation und Integration,“ erklärte Horst Körzinger, Vorsitzender der Bürgerstiftung Nidderau. Die erfolgreiche Kooperation mit dem kommunalen Bildungsmanagement solle 2019 fortgesetzt werden.

Internetseite „Lilo Lausch“

Informationen zum Konzept

Mit dem frühpädagogischen Konzept „Lilo Lausch“ stärkt die Stiftung Zuhören Kita-Kinder und Familien unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft. Durch praxisnahe Fortbildungen sowie ein Materialpaket mit Büchern und CDs in über 50 Sprachen, einem akustischen Elternbrief in 17 Sprachen und der gefilzten Elefanten-Handpuppe „Lilo Lausch“ werden Erzieherinnen und Erzieher beim Umgang mit Familiensprachen und Heterogenität unterstützt. Sie werden befähigt, soziale und kulturelle Unterschiede leichter zu überbrücken, die Bildungspartnerschaft mit nicht-deutschsprachigen Eltern zu verbessern und Vielfalt als Chance zu nutzen. Eine Besonderheit von „Lilo Lausch“ liegt darin, dass neben Deutsch auch alle weiteren Muttersprachen berücksichtigt werden. Kinder und Eltern erfahren eine Stärkung ihrer kulturellen Identität und werden zugleich offener für die Sprachen und Kulturen anderer. „Lilo Lausch“ ist an 356 Kitas bundesweit etabliert und erreicht mehr als 35.000 Kinder.

Die Stiftung Zuhören

Die gemeinnützige Stiftung Zuhören setzt sich für eine zuhörfreundliche Gesellschaft ein und fördert das Zuhören in Bildung, Kultur, Medien und Wirtschaft. Die Fähigkeit bewusst zuhören zu können schafft eine Kultur der Wertschätzung und öffnet viele Türen zur gesellschaftlichen und kulturellen Teilhabe. Mit medienpraktischen Projekten und medienpädagogischen Angeboten wie "Lilo Lausch" und den "Hörclubs", stärkt die Stiftung insbesondere Kinder und Jugendliche auf ihrem Bildungsweg. Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen der Zuhörforschung vermittelt sie wichtige Grundlagen für gelingende Kommunikation, ein wertschätzendes Miteinander, Bildungserfolg sowie für einen bewussten Umgang mit Informationen und Medien.

Quelle: Stiftung Zuhören vom 12.12.2018

Info-Pool