Fachveranstaltung

Klassismus in der Krise – Teilhabe von Kindern und ihren Familien stärken

Acht  bunte Spielfiguren stehen im Hintergrund und eine schwarze Figur steht im Vordergrund.
Bild: © reichdernatur - fotolia.com

Für die digitale, trägerübergreifende Fachveranstaltung „Klassismus in der Krise – Teilhabe von Kindern und ihren Familien stärken“ am 06. Dezember 2021 sind nun Workshopthemen bekannt. Die Fachveranstaltung ist dem Phänomen der Diskriminierung aufgrund der sozialen Schicht gewidmet.

Insbesondere das letzte Jahr unter den Pandemiebedingungen hat die soziale Kluft verschärft. Daher nimmt die Fachveranstaltung die Auswirkungen der klassistischen Machtverhältnisse auf die Identitätsentwicklung von Kindern unter die Lupe. Gemeinsam mit Expert(inn)en werden dabei Wege gesucht, um Barrieren für Bildungsprozesse der Kinder abzubauen. Die Veranstaltung ist an pädagogische Fachkräfte und Multiplikator(inn)en gerichtet.

Die Eckdaten im Überblick

Datum: 06.12.2021, 09:00 – 16:00 Uhr
Ort: Online
Anmeldung: Eine Anmeldung kann auf der Website des ZWST-Kompetenzzentrums erfolgen.

Workshops:

  • Klassismus: Eine oft vergessene Diskriminierungsform – Ideen für eine klassismuskritische Begegnung mit Kindern und deren Familiensystemen – Goska Soluch
  • Rahmenlinien zwischen Rassismen und Klassismen – Melanelle B. C. Hémêfa
  • Klassismus und Antisemitismus – Vera Katona
  • Workshop zu Klassismus in der Kindertagespflege – Frauke Rohlfs
  • Mit Kindern in die Welt der Vielfalt hinaus: Klassenverhältnisse in Kitas sensibel wahrnehmen und professionell damit umgehen – Romy Schulze

Die trägerübergreifende Fachveranstaltung im Rahmen dem Bundesprogramms „Demokratie leben!“ wird in Kooperation des Projekts DEVI der Arbeiterwohlfahrt, des Bundesverbands für Kindertagespflege (Bvktp) und ATID organisiert.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden sich auf der Website des Kompetenzzentrums für Prävention und Empowerment.

Quelle: Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment

Info-Pool