Kindertagesbetreuung / Qualifizierung

Kitas für Modellprojekt Papilio-U3 gesucht

Kleinkinder krabbeln und spielen
Bild: © Olesia Bilkei - Fotolia.com

Kitas in den Regionen Berlin/Brandenburg, Augsburg, Nürnberg-Fürth-Erlangen sowie in Dorsten und im Landkreis Recklinghausen können sich ab sofort für das bundesweite Projekt Papilio-U3 bewerben. Es hilft Erzieherinnen und Erziehern, Kinder unter drei Jahren zu betreuen und Verhaltensauffälligkeiten zu reduzieren. Die Krankenkasse BARMER ist Präventionspartner von Papilio-U3.

Papilio-U3 fördert den Aufbau sicherer Bindungen

„Einer der wichtigsten Entwicklungsschritte für Kinder unter drei ist der Bindungsaufbau zu ihren Bezugspersonen“, erklärt Dr. Charlotte Peter, wissenschaftliche Leiterin bei Papilio. Erzieherinnen und Erzieher als außerfamiliäre Bezugspersonen der Mädchen und Jungen spielten hier eine Schlüsselrolle. Papilio-U3 fördere sichere Bindungen, indem es Feinfühligkeit trainiere, gezielt Verhaltensauffälligkeiten reduziere und das Gruppenklima verbessere. „Es gibt in Deutschland derzeit kein vergleichbares Programm“, weiß Peter. Die Inhalte seien anhand aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt worden und sollen jetzt im Kita-Alltag erprobt und in ihrer Wirksamkeit bewertet werden.

Teilnahme mit kostenloser Fortbildung

Papillo-U3 dauert etwa ein Jahr und ist mit einer kostenlosen Fortbildung verbunden. Die Kitas füllen Fragebögen aus und dokumentieren ihre Arbeit mit Videos. „Videos sind die beste Methode, feinfühliges Verhalten zu erlernen, auf dessen Basis Kinder sichere Bindungen entwickeln können“, so Dr. Ina Bovenschen, Entwicklungspsychologin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie ist neben dem Präventionsexperten Prof. Dr. Herbert Scheithauer von der Freien Universität Berlin an der Entwicklung, Erprobung und Überprüfung beteiligt. Federführend ist das Sozialunternehmen Papilio aus Augsburg, das sich seit dem Jahr 2003 für Prävention in Kitas einsetzt.

Interessierten Kitas und Kita-Trägern steht Papilio unter u3@DontReadMepapilio.de oder der Telefonnummer 0821 4480 5670 zur Verfügung. Die Fortbildung (8,5 Tage, verteilt auf zehn Termine) übernehmen Papilio-Trainer vor Ort. 

Weitere Infos: www.papilio.de/

Quelle: Papilio e.V. 

Info-Pool