Kindertagesbetreuung / Nachhaltigkeit

KITA21 erhält Auszeichnung des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung

Verkehrsschilder als ökonomische Richtungsweiser
Bild: © vschlichting - Fotolia.com

Die S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung hat für ihre Bildungsinitiative KITA21 die „Netzwerk“-Auszeichnung des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung erhalten. Damit wird KITA21 erneut bescheinigt, einen herausragenden Beitrag zur strukturellen Verankerung von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in der frühkindlichen Bildung zu leisten.

Staatssekretär Christian Luft vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK), Prof. Dr. Maria Böhmer, prämierten am 29. November 2018 im alten Rathaus in Bonn insgesamt 32 Lernorte, 43 Netzwerke und 6 Kommunen für ihr besonderes Engagement für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Kindertageseinrichtungen in ihrer Entwicklung hin zu BNE-Lernorten unterstützen

Die Jury, bestehend aus Mitgliedern der Nationalen Plattform BNE sowie Vertretern des BMBF, der Freien Universität Berlin und der DUK, begründete die Auszeichnung wie folgt: „Das Ziel der Bildungsinitiative KITA21 ist es, Kindertageseinrichtungen in ihrer Entwicklung hin zu BNE-Lernorten zu unterstützen. Hierzu setzt das Netzwerk auf die Zusammenarbeit mit relevanten Akteuren, fördert die Umsetzung von BNE in Kindertageseinrichtungen mit verschiedenen Unterstützungsangeboten und entwickelt gemeinsam mit den Netzwerkpartnern Instrumente zur Förderung der strukturellen Verankerung von BNE in der frühkindlichen Bildung. Sehr erfolgreich ist, dass es innerhalb von zwei Jahren einen Beteiligungszuwachs von 370 auf 470 Kitas an der Bildungsinitiative zu verzeichnen gab, die die Unterstützungsangebote nutzen. Das spricht sowohl für die Qualität als auch für die Weiterentwicklung des Netzwerkes.“

Verankerung einer nachhaltigen Entwicklung im deutschen Bildungssystem als Ziel

Staatssekretär Christian Luft hob die gesellschaftliche Bedeutung der gewürdigten Initiativen hervor: „Wir brauchen in Deutschland und der Welt ein noch stärkeres Bewusstsein für einen schonenden Umgang mit Ressourcen und der Notwendigkeit eines nachhaltigen Lebens. Hierfür spielt Bildung für nachhaltige Entwicklung eine Schlüsselrolle. Die heute ausgezeichneten Initiativen leisten einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung. Positive Beispiele und das beeindruckende Engagement der vielen Beteiligten bringen uns in der Verankerung einer nachhaltigen Entwicklung im deutschen Bildungssystem einen weiteren Schritt voran.“

Nachhaltigkeit praktisch leben – das zeigen die Bildungsinitiativen

Wie wichtig das Engagement angesichts der aktuellen globalen Herausforderungen ist, betonte DUK-Präsidentin Prof. Dr. Maria Böhmer: „Die neuesten Warnungen von Weltklimarat und Weltbiodiversitätsrat zeigen: für eine zukunftsfähige Welt brauchen wir schnelle und weitreichende Veränderungen. Wie Nachhaltigkeit praktisch gelebt und erfahrbar werden kann, das zeigen unsere 81 herausragenden Bildungsinitiativen Tag für Tag. Ich wünsche mir, dass ihre neuen Lösungsansätze zahlreich aufgegriffen und weiterentwickelt werden.“

Neben Lerninhalt, Methoden und Lernprozessen richten die ausgezeichneten Akteure ihr gesamtes Handeln auf BNE aus. Sie orientieren auch die eigene Bewirtschaftung an Prinzipien der Nachhaltigkeit. Somit tragen sie dazu bei, BNE strukturell in der deutschen Bildungslandschaft zu verankern.

Weitere Infos zu KITA21

Informationen zu weiteren Nachhaltigkeitsprojekten der S.O.F. in Kitas stehen auf den Seiten der Umweltstiftung zur Verfügung, auf den Seiten des UNESCO-Weltaktionsprogramms: Bildung für nachhaltige Entwicklung außerdem weiterführende Informationen zu den Ausgezeichneten Initiativen, der Bewertung und der Jury.

Quelle: S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung vom 29.11.2018

Info-Pool