Kindertagesbetreuung

Kita-Träger educcare fordert bessere Rahmenbedingungen für Erzieherinnen

Eine Erzieherin beschäftigt sich mit zwei Kindern.
Bild: © Monkey Business - Fotolia.com

educcare, ein freier Träger von Kindertagesstätten, setzt sich für Erzieher/-innen ein und startete einen Warnruf an die Politik.

"Ministerin Schwesig: Bessere Rahmenbedingungen für Erzieher/innen, sonst geht frühe Bildung baden!" Vor allem angemessene Bezahlung, mehr Anerkennung und eine verbesserte Fachkraft-Kind-Relation seien notwendig, um den ständig steigenden Anforderungen gerecht zu werden, die an das pädagogische Fachpersonal gestellt werden, so educcare-Geschäftsführer Axel Thelen. "Schon heute fehlen über 20.000 Erzieher/innen. So werden weder die geforderte Qualität, die erforderliche Vereinbarkeit von Beruf und Familie noch Ideen wie die Familienarbeitszeit umgesetzt."

Zur Petition

Erzieher/-innen sind Bildungsbegleiter

"Erzieherinnen und Erzieher sind mitverantwortlich für frühe Bildung und sind daher wichtige Bildungsbegleiter. Unter den derzeitigen Bedingungen kann die geforderte individuelle Begleitung der Kinder trotz hohen Engagements nicht geleistet werden. Um hier Veränderungen in Gang zu setzen, haben wir die Petition gestartet", führt Thelen weiter aus. Frühe Bildung bedeutet: Kinder erreichen bessere kognitive Fähigkeiten, haben in der Regel eine höhere soziale Kompetenz, sind emotional stabiler und können eigenverantwortlicher handeln. Weiterhin sind Kinder gesünder, wenn sie gut betreut werden.

"Wenn wir die Rahmenbedingungen nicht verbessern, gefährden wir die Basis für gleiche Bildungs- und bessere Zukunftschancen von Kindern. Betroffen sind auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Reduzierung von Kinder- und Familienarmut", führt Thelen weiter aus.

Quelle: educcare vom 03.07.2014

Info-Pool