Kindertagesbetreuung / Förderinformationen

Jetzt bewerben: Qualität vor Ort unterstützt 20 Modellkommunen und 150 Netzwerke für frühe Bildung

Kinder schauen sich ein Bilderbuch an
Bild: © DKJS/ P. Chiussi

Das Bundesprogramm Qualität vor Ort unterstützt kostenlos Modellkommunen und lokale Netzwerke bei der Verwirklichung eigener Qualitätsvorhaben. Bis Mitte März 2017 sollen alle 20 Modellkommunen und 150 Netzwerke mit der Umsetzung ihrer Ideen für ein besseres Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungsangebot vor Ort starten. Eine Bewerbung ist ab sofort möglich.

Wenn alle an einem Strang ziehen, kann es nur in eine Richtung gehen. Die frühe Bildung, Betreuung und Erziehung ist da keine Ausnahme. Die Sicherung und Verbesserung der Qualität gelingt hier nur, wenn sich alle Beteiligten in einer Kommune zusammenschließen. Das Bundesprogramm Qualität vor Ort unterstützt deshalb in den kommenden zwei Jahren insgesamt 20 Modellkommunen und 150 lokale Netzwerke für frühe Bildung mit einem breiten Spektrum an kostenlosen Angeboten.

Die Netzwerke und Modellkommunen profitieren von der Unterstützung durch eine externe Prozessbegleitung und der Möglichkeit, auf Fortbildungen, Fachtagungen und Hospitationsreisen fachliche Impulse für ihre Arbeit zu bekommen.

Was ist ein Netzwerk für frühe Bildung?

In einem Netzwerk für frühe Bildung arbeiten mindestens drei verschiedene Organisationen zusammen, um die Bildung, Betreuung und Erziehung vor Ort zu verbessern. Dabei beschäftigen sich die Netzwerke ganz bedarfsorientiert mit einem Anliegen der Kindertagesbetreuung, das in der jeweiligen Kommune wichtig ist.

Was ist eine Modellkommune?

Modellkommunen sind Städte oder Gemeinden, die sich auf den Weg machen, integrierte, kommunale Gesamtkonzepte der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung zu entwickeln und umzusetzen. Konkret bedeutet das, dass Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Verwaltungsressorts vorhandene Angebote bündeln, eine Gesamtstrategie ausarbeiten und gemeinsam mit allen wichtigen Akteuren der frühen Bildung aus der Kommune die entstehende Politik der frühen Kindheit etablieren.

Bis Mitte März 2017 sollen alle 20 Modellkommunen und 150 Netzwerke mit der
Umsetzung ihrer Ideen für ein besseres Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungsangebot vor Ort starten.

Interessierte können sich unter www.qualitaetvor-ort.org/bewerbung bewerben. Das Angebot richtet sich an alle Engagierten aus den Bereichen Verwaltung, Politik und Betreuungspraxis.

Über Qualität vor Ort

Das Programm Qualität vor Ort ist eine Gemeinschaftsaktion der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Jacobs Foundation. Es zielt darauf ab, die Qualitätsentwicklung in der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung zu unterstützen und das Zusammenspiel wichtiger regionaler Partner zu stärken – damit alle Kinder in Deutschland gleiche Chancen haben und ihre Fähigkeiten und Talente voll entfalten können.

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Programmbüro in Berlin
Kontakt: Michaela Rentl
030/25 76 76- 517
michaela.rentl@DontReadMedkjs.de

Servicebüro Berlin für Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern
Kontakt: Annekathrin Schmidt
030/25 76 76-835
annekathrin.schmidt@DontReadMedkjs.de

Servicebüro Dresden für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Kontakt: Esther Uhlmann
0351-320 156 60
esther.uhlmann@DontReadMedkjs.de

Servicebüro Kiel für Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg, NiedersachsenKontakt: Barbara Junne
0431-668708-11
barbara.junne@DontReadMedkjs.de

Servicebüro Köln für Nordrhein-Westfalen
Kontakt: Svenja Butzmühlen
0221/12 07 26-12
svenja.butzmuehlen@DontReadMedkjs.de

Servicebüro München für Bayern, Baden-Württemberg
Kontakt: Michael Schröter
089/12 19 321-13
michael.schroeter@DontReadMedkjs.de

Info-Pool