Kindertagesbetreuung / Qualifizierung

Interview zum hohen Weiterbildungsbedarf bei den U3-Erzieher-Fachkräften

Ein kleiner Junge spielt mit Bauklötzen
Bild: © Daniel Fuhr - Fotolia.com

Eines der größten Probleme beim U3-Ausbau ist derzeit ein Mangel an Erzieherinnen und Erziehern. Das Onlinemagazin Hauptsache Bildung sprach mit den Initiatoren des neuen Weiterbildungskurs "Fachkraft in der Frühpägeogik".

Noch immer fehlen, laut Bertelsmann Stiftung, 42.000 staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher in der Kindertagesbetereuung. Ab dem 1. August 2013 müssen zudem die Kommunen den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahres erfüllen. Doch wem nützt dieser Rechtsanspruch, wenn die nötigen Fachkräfte fehlen, fragt das Online-Bildungsmagazin Hauptsache Bildung.

Denn auch wenn viele Kommunen aktuell bemüht sind, den nötigen Ausbau zügig voranzutreiben, fehlt an vielen Stellen schlichtweg geeignetes Personal. Schließlich fordern die Rahmenbedingungen der U3-Betreuung nicht den Um- und Ausbau der Einrichtungen, sondern auch bestimmte Qualifikationen der Erzieherinnen und Erzieher.

Hauptsache Bildung sprach deswegen mit den Verantwortlichen und Initiatoren des neuen Weiterbildungskurs „Fachkraft für Frühpädagogik U3“ an der FH Köln, die diese Qualifizierungslücke auf dem Weiterbildungsmarkt schließen möchten.

Das Interview steht auf www.hauptsache-bildung.de zur Verfügung.

Informationen zum Weiterbildungskurs stehen auf den Internetseiten der Fachhochschule Köln bereit.

Quelle: Hauptsache Bildung

Info-Pool