Kindertagesbetreuung

Haderthauer: Trotz Krise weiterhin optimale Bedingungen für den U3-Ausbau - Förderung wird fortgesetzt!

Bei ihrer Aufgabe, genügend Plätze für unter Dreijährige zu schaffen, werden die bayerischen Kommunen laut Familienministerin Christine Haderthauer bestmöglich unterstützt.

Christine Haderthauer: "Der Bund beteiligt sich an dem bis 2013 laufenden Förderprogramm mit rund 340 Millionen Euro. Wenn der Ausbau so dynamisch weitergeht, sind diese Mittel bereits gegen Ende des Jahres erschöpft. Bisher wurden Mittel in Höhe von 321 Millionen Euro bewilligt. Der Freistaat hat sich deshalb verpflichtet, den weiteren Ausbau bis 2013 unter unveränderten Bedingungen aus Landesmitteln zu fördern. Bislang sind hierfür bereits 160 Millionen Euro eingeplant! Kein anderes Bundesland investiert so viele Landesmittel in den Krippenausbau wie Bayern. Gerade wegen der zunehmend schwierigen Finanzlage der Kommunen in Bayern möchte ich das klare Signal geben, dass wir mit Landesmitteln dafür sorgen werden, dass das Ausbauprogramm für unter Dreijährige zu den bisherigen Konditionen weitergeführt wird." 

"Wenn konsolidiert werden muss, sind die richtigen Weichenstellungen für die Zukunft umso wichtiger. Gerade Familien mit kleinen Kindern sind jetzt auf verlässliche Rahmenbedingungen ganz besonders angewiesen", so die Ministerin. 

Bayern benötigt nach Berechnungen des Deutschen Jugendinstituts bis 2013 durchschnittlich Plätze für etwa 31 Prozent der unter Dreijährigen. Derzeit steht in Bayern für geschätzt rund 22 Prozent der unter Dreijährigen ein Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder in Kindertagespflege zur Verfügung. Damit sind in Bayern bereits über zwei Drittel der Wegstrecke bewältigt.

Jede Baumaßnahme, mit der Kommunen neue Plätze für unter Dreijährige schaffen, wird mit bis zu 80 Prozent staatlich gefördert.

Herausgeber: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

 

Info-Pool