Kindertagesbetreuung

Gesundheitsministerin Schwesig besucht 14. Landeskindergartentag in Güstrow

Ein Erzieher hilft den Kindern beim Früshtücken.
Bild: © micromonkey / Fotolia.com

Gesundheitsministerin Manuela Schwesig würdigte am Samstag auf dem 14. Landeskindergartentag, der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Mecklenburg-Vorpommern und der Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern, die Arbeit der Kitaerzieherinnen und Erzieher, Tagesmütter und Tagesvätern im Land.

Etwa 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten den Fachtag, der unter dem Motto "Kurs auf Gesundheit" stand.

"Beides gehört zusammen: Gesunde Kinder brauchen gesunde Erzieherinnen und Erzieher! Denn gute Förderung für die Kleinsten ist nur dann möglich, wenn sie ausgeglichen, fit und engagiert bei der Sache sind", so Schwesig. Für die Gesundheit der Kinder werde schon viel getan, die Kitas seien wichtige Multiplikatoren für die neuen Kindergesundheitsziele im Land. "Wo sonst könnten die Kindergesundheitsziele, zum Beispiel Bewegungsfreude zu fördern und ein bewegungsorientierter Lebensstil, ausgewogene Ernährung mit Spaß und Genuss, besser umgesetzt werden als in Kindertagesstätten und Schulen, neben der Familie und Freizeit", sagte Schwesig.

Die Ministerin erläuterte darüber hinaus die Schwerpunkte der aktuellen KiföG-Novellierung. "Mein zentrales Ziel ist die Qualitätsverbesserung, die auch dem Personal zu Gute kommt. Ich möchte die Gruppen weiter verkleinern. Damit die Erzieherinnen und Erzieher künftig mehr Zeit für das einzelne Kind haben. Kleinere Gruppen bedeuten aber auch, dass der Geräuschpegel abnimmt und ein Weniger an körperlicher Belastung wie Hebe-, Trage- und Beugebewegungen damit einhergehen", so die Ministerin.

Quelle: Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern vom 06.05.2013

Info-Pool