Kindertagesbetreuung / Digitalisierung und Medien

Frühkindliche Medienbildung: Kitas in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet

Zwei Kinder auf einem Sofa schauen in ein Tablet
Bild: rawpixel.com

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin, Malu Dreyer, zeichnete am 18. Oktober in der Mediathek Ingelheim drei rheinland-pfälzische Kita-Teams aus, die im Wettbewerb „Emma im Roboterland“ methodisch ausgefeilte, kreative Projekte der frühkindlichen Medienbildung durchgeführt hatten.

Die Kita St. Matthias aus Ulmen, die Städtische Kindertagesstätte Ernst-Reuter-Siedlung aus Ludwigshafen und die Katholische Kita in Lutzerath teilen sich den ersten Platz in dem Wettbewerb, der von medien+bildung.com, der Bildungstochter der LMK Medienanstalt Rheinland-Pfalz initiiert und organisiert wurde.

Kindgerecht programmieren lernen

Erzieherinnen und Erzieher und auch einige Kinder aus teilnehmenden Einrichtungen des Projektwettbewerbs „Emma im Roboterland“ waren am 18. Oktober in die Mediathek Ingelheim gekommen, um drei Preisträger-Kitas zu feiern. Sieben Kindertagesstätten aus Rheinland-Pfalz und eine saarländische Kita hatten sich im Laufe der vergangenen 12 Monate intensiv und kindgerecht mit dem Thema Robotik und mit Grundbegriffen des Programmierens auseinandergesetzt. Grundlage war der kleine Holzroboter Cubetto; das Lernspielzeug und ergänzende pädagogische Materialien hatte medien+bildung.com, die Bildungstochter der LMK Medienanstalt Rheinland-Pfalz, den teilnehmenden Kitas zur Verfügung gestellt. Eine Fachjury aus Prof. Dr. Wolfgang Beudels (Hochschule Koblenz), Daniele Darmstadt (Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen) und Susanne Benz (Kinderbuchautorin, „Das Schaf Emma“) hatte die Qual der Wahl, aus acht medial kreativ aufbereiteten Projektdokumentationen die drei überzeugendsten Projekte auszuwählen und damit drei Preisträgerinnen zu küren:

  • die Kita St. Matthias in Ulmen mit “Emma und Cubetto im Weltall”,
  • die Städtische Kindertagesstätte Ernst-Reuter-Siedlung in Ludwigshafen mit „Die Schulanfänger entdecken das Roboterland“,
  • und die Katholische Kita in Lutzerath mit „Emma und Cubetto im Schnee“.

Spielerischer Umgang mit Technik und Medien

Die Auszeichnung der drei Kitas nahm Ministerpräsidentin Malu Dreyer vor, die auch Schirmherrin des Wettbewerbs war. „Rheinland-Pfalz ist das Land der guten Bildung und Betreuung. Für mich gilt: Gute Bildung von Anfang an. Bereits den Kleinsten bringen wir spielerisch den verantwortungsvollen Umgang mit digitaler Technik und Medien bei. Meine Landesregierung fördert die frühkindliche Bildung in den Kindertagesstätten und die Weiterbildung der Erzieher und Erzieherinnen,“ erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Lebensweltorientierte Projekte

Dr. Marc Jan Eumann, Direktor der LMK Medienanstalt Rheinland-Pfalz, hob das hohe Niveau der Kita-Projekte hervor: „Wer heute von Robotern spricht, redet nicht von Science Fiction. Der Wettbewerb „Emma im Roboterland“ ist lebensweltorientiert: Viele Kinder kennen Staubsaug- oder Rasenmähroboter von zuhause. Die teilnehmenden Kindereinrichtungen bereiten ihre Kinder altersgerecht auf ein selbstbestimmtes Leben vor, in dem digitale Technik eine große Rolle spielen wird. Mich hat vor allem überzeugt, mit wieviel Kreativität und Spaß sich die Kitagruppen das Thema Robotik erobert haben.“

Ausbau digitaler Bildung in den Einrichtungen

Einen Glanzpunkt der Preisverleihung setzten die Kinder der Kita Lutzerath, die ihr eigens komponiertes „Emma-und-Cubetto-Lied“ zu Gehör brachten. Die drei prämierten Kitas erhielten jeweils ein „Emma-und-Cubetto“-Set zum Verbleib, die weiteren 5 teilnehmenden Kitas einen kleinen Anerkennungspreis. Die teilnehmenden Erzieherinnen und Erzieher zeigten sich motiviert, die kindgerechte digitale Bildung in ihren Einrichtungen weiter auszubauen.
Die Preisverleihung von „Emma im Roboterland“ fand im Rahmen des Fachtags „Emma im Digitalen Kinderzimmer“ statt. Das „Digitale Kinderzimmer“ ist eine erfahrbare Ausstellung mit digitalen Spielzeugen, die von den Besucherinnen und Besuchern selbst getestet werden können. Die Ausstellung zeigt auf, welche Möglichkeiten digitale Spiel- und Lernangebote bieten, auch welche Bildungspotenziale sich daraus ergeben könnten. Datenschutz, pädagogische Intervention und Kinder- und Jugend(medien)schutz sind weitere Kernfragen, die anhand der erfahrbaren Ausstellung erörtert werden. Das Digitale Kinderzimmer ist eine Aktion von Blickwechsel e. V. in Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Kita der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur GMK.

Mehr Infos zu „Emma im Roboterland“ finden sich auf der Webseite www.t1p.de/cubetto.

Ein Projekt von medien+bildung.com, Tochtergesellschaft der LMK medienanstalt rlp, im Rahmen des Medienpädagogischen Erzieherinnen Clubs mec.

Quelle: Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz vom 21.10.2019

Info-Pool