Kindertagesbetreuung / Demokratie

Fachtagung „Demokratie inklusive“: Demokratie für Kinder erfahrbar machen

Vier Kindermit unterschiedlicher Hautfarbe umarmen sich
Bild: © Robert Kneschke - fotolia.com

Familienministerin Dr. Franziska Giffey wird auf der Fachtagung „Demokratie inklusive. Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“, die vom 13. bis 14. November 2018 in Berlin stattfindet, über die gesellschaftspolitische Bedeutung von Demokratieförderung in der Kindertagesbetreuung sprechen. Die Veranstaltung stellt zudem konkrete Ansätze und Erfahrungen aus der Praxis vor, wie Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen – als erste Lernorte außerhalb der Familie – Demokratie für Kinder erfahrbar machen können.

  • Was brauchen pädagogische Fachkräfte, um Kinder (stärker) zu beteiligen?
  • Wie können sie sich Diskriminierung und Ausgrenzung in ihren Einrichtungen entgegenstellen?
  • Welchen Beitrag können Kita-Leitungen, Fachberatungen und Träger leisten, um die Kindertagesbetreuung demokratischer und inklusiver zu machen?

Zur Beantwortung dieser Fragen werden auf der Fachtagung „Demokratie inklusive. Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“ konkrete Ansätze und Erfahrungen aus der Praxis vorgestellt und diskutiert.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey zur Bedeutung von Demokratieförderung

„Eine starke Demokratie braucht Menschen, die von klein auf lernen, für sich und ihre Rechte einzustehen und die Rechte anderer zu achten. Das geht nicht ohne qualifizierte und engagierte Erzieherinnen, die den Kindern diese Demokratiekompetenzen vermitteln.“, sagt AGJ-Vorsitzende Prof. Dr. Karin Böllert, die die Tagung eröffnen wird.

Daran anknüpfend wird Familienministerin Dr. Franziska Giffey in ihrem einführenden Statement die gesellschaftspolitische Bedeutung von Demokratieförderung in der Kindertagesbetreuung beleuchten und damit einen wichtigen inhaltlichen Impuls setzen.

Weitere Informationen zu den Inhalten der Tagung sind dem Programmflyer (PDF 1,4 MB) zu entnehmen.

Hintergrund

„Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“ ist ein Kooperationsprojekt der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Das Projekt wird durch das BMFSFJ im Rahmen des Bundesprogramms  „Demokratie leben!“ gefördert.

Das Vorhaben richtet sich an pädagogische und nicht-pädagogische Fachkräfte, Eltern und Elternvertretungen sowie an Kinder. Diese Zielgruppen sollen für Erscheinungsformen von Demokratie- und Menschenfeindlichkeit sensibilisiert und in einem kompetenten Umgang mit diesen Phänomenen gestärkt werden. Die Wohlfahrtsverbände, die Träger von bundesweit ca. zwei Drittel der Kindertageseinrichtungen und Angeboten der Kindertagespflege sind, führen im Rahmen der Kooperation eigene Projekte durch. Die AGJ übernimmt innerhalb des Gesamtvorhabens eine koordinierende Funktion und hat dazu die Koordinierungsstelle „Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“ eingerichtet.

Mehr Informationen unter www.duvk.de.

Dort steht auch eine Infothek zur Verfügung, die eine stetig wachsende Zusammenstellung von Materialien zum Themenfeld „Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“ bietet, ob wissenschaftliche Studie, Expertise oder Handreichung für die Praxis.

Quelle: Koordinierungsstelle „Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“

Info-Pool