Kindertagesbetreuung / Gesundheit

Endspurt für „Kita Vital“– Anmeldefrist bis zum 30. September verlängert

Mädchen malt auf Tafel
Bild: © Helene Souza - pixelio.de

Höchste Zeit für alle Krippen, Kindergärten und Horte in Sachsen-Anhalt zur Teilnahme am Mitmach-Wettbewerb „Kita vital“. Noch bis zum 30. September, und damit zehn Tage länger als ursprünglich geplant, können Bewerbungen abgegeben werden.

Unter dem Motto „Vielfalt erleben“ werden in diesem Jahr speziell Projekte gesucht, die neugierig auf Neues und Ungewohntes machen, die Grenzen überwinden und so zusammen bringen.
 
Sozialminister Norbert Bischoff: „Ich freue mich auf vielfältige Ideen: Alt und Jung, behindert und nicht behindert, deutsch und zugewandert, Mädchen und Jungen – individuell, verschieden, und doch gehören wir alle zusammen.“
 
Fast 40 Kitas haben sich bislang für die 2014-er Wettbewerbsrunde beworben. Teilnahmeberechtigt sind Kindertageseinrichtungen aus Sachsen-Anhalt. Den drei besten Beiträgen winken Siegprämien von jeweils 1.000 Euro. Zudem gibt es wiederum einen Fotokalender, der die nach Jurymeinung zwölf pfiffigsten Projekte vorstellt.
 
Bewerbungen sind zu senden an das Ministerium für Arbeit und Soziales, Pressestelle, Turmschanzenstraße 25, in 39114 Magdeburg.
 
Im Oktober gibt es Vor-Ort-Termine der Jury. Weitere Hinweise und ein Muster für ein Anmeldeblatt sind auf den Internetseiten des Sozialministeriums unter www.ms.sachsen-anhalt.de veröffentlicht.
 
Rückfragen sind möglich unter der Telefonnummer 0391 – 567 4612 oder per Mail unter kita.vital@DontReadMems.sachsen-anhalt.de.
 
Der Mitmachwettbewerb „Kita vital“ wurde erstmals 2007 ausgelobt. Das Jahresmotto wechselt. 2007 wurden gesunde Rezeptideen von Kindern für Kinder gesucht, in den Folgejahren ging es unter anderem um sportliche, musikalisch-kreative und generationsübergreifende Projekte. Mehr als 550 Kindertageseinrichtungen mit weit über 15.000 Mädchen und Jungen haben sich bislang beteiligt.

Quelle: Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt vom 22.09.2014