Kindertagesbetreuung / Hilfen zur Erziehung

„Die Kita – ein Ort für alle Kinder“: Abschlusstagung des Bundesmodellprojektes Kita HzE

bunte Buchstaben ergeben das Wort Kita
Bild: © Photo SG- Fotolia.com

Vom 30. November bis 1. Dezember lädt die IGfH-Arbeitsgruppe Kindertagesstätte und Hilfen zur Erziehung (HzE) zur Abschlusstagung ihres Bundesmodellprojektes nach Hannover ein. Im Fokus des Modellprojekts stehen die Weiterentwicklung der Kooperation zwischen Kita, Allgemeinem Sozialen Dienst (ASD) und HzE, mit dem Ziel, die Ausgrenzungen der sogenannten schwierigen Kinder zu reduzieren.

Immer mehr Kinder besuchen früher und länger eine Kindertagesstätte (Kita), eine Krippe, Kindergarten oder Hort. Damit übernimmt und begleitet die Kita in verstärktem Maße das Aufwachsen der Kinder. Die gesamte Jugendhilfe, nicht nur Kita, sondern auch Allgemeiner Sozialer Dienst und Hilfen zur Erziehung sind gefordert, gemeinsam mit Eltern am gelingenden Aufwachsen der Kinder zusammenzuarbeiten.

Im Rahmen des Modellprojekts zur Integration von Hilfen zur Erziehung in Kindertageseinrichtungen und mehr Sozialraumbezug hat die beteiligten Einrichtungen vor allem interessiert, was passiert, wenn Kita mit der Betreuung und Förderung von Kindern an ihre Grenzen kommt.

Was braucht eine Kita, damit jedes Kind eine Chance hat, auch wenn es aus belastenden Bedingungen kommt? In den Fokus stellt das Modellprojekt dabei die Weiterentwicklung der Kooperation zwischen Kita, Allgemeinem Sozialen Dienst (ASD) und HzE, mit dem Ziel, die Ausgrenzungen der sogenannten schwierigen Kinder zu reduzieren.

Austausch zu den Praxisergebnissen

Die in Hannover stattfindende Abschlusstagung des von der Aktion Mensch geförderten Vorhabens stellt das Modellprojekt vor und zeigt die ersten Erkenntnisse, die zu einer veränderten Praxis führen können. In verschiedenen Workshops werden die Praxisergebnisse aus den sechs Modelleinrichtungen vorgestellt und anschließend in Gruppen diskutiert. Über Ergebnisse und Anregungen der Begleitforschung zu Problemen gelingender Kooperation informieren Prof. Dr. Friedhelm Peters, Prof. Dr. Diana Düring und Valentin Kannicht. Konsequenzen und Forderungen für die Praxis von Kita, ASD und Hilfen zur Erziehung werden abschließend aufgezeigt.

Weitere Informationen zum Modellprojekt und zur Tagung sowie die Möglichkeit zur Anmeldung

Quelle: Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen e.V.

Info-Pool