Kindertagesbetreuung / Qualifizierung

Deutscher Kitaleitungskongress 2017: 77% der Kita-Leitungen fühlen sich nicht angemessen durch die Politik wertgeschätzt

Moderator eröffnet auf einer Bühne den Deutschen Kitaleitungskongress
Bild: © Deutscher Kitaleitungskongress - Wolters Kluwer Deutschland

Der vierte Deutsche Kitaleitungskongress (DKLK) findet in diesem Jahr vom 26. – 27. September in Berlin statt. Der Kongress bietet über 60 Vorträge und Workshops zu Fragen rund um Themen wie Interkulturelle Integration, Qualitätskonzepte, Teambildungsstrategien, Führung und Kommunikation sowie Kita als Unternehmen an. Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe ist mit einem Informationsstand vor Ort.

Kitaleitungen im Spannungsfeld zwischen Anforderungen und Wirklichkeit

Die Ergebnispräsentation der DKLK Studie 2017 – Befragung zur Wertschätzung und Anerkennung von Kitaleitungen von Wolters Kluwer Deutschland unter der wissenschaftlichen Begleitung von Prof. Dr. Ralf Haderlein von der Hochschule Koblenz ist ein zusätzliches Highlight im Kongressprogramm. Die Studie befasst sich mit Kitaleitungen im Spannungsfeld zwischen Anforderungen und Wirklichkeit.

Hochqualifiziertes Personal, gesundes Essen, bedarfsgerechte Betreuungszeiten und möglichst kleine Kindergruppen: Eltern haben hohe Erwartungen an die Kitas, wie unlängst eine Umfrage der Bertelsmann-Stiftung (Dezember 2016) ergab. Auf der anderen Seite: Personalmangel, stark belastete Erzieher/-innen, eine immer noch zu geringe Bezahlung, wachsende Erziehungsdefizite und eine mitunter schwierige Kommunikation mit den Eltern. 

Forum für Kitaleitungskräfte, Fachberatungen und Trägervertretungen

Wie kann Kita-Leitungen der Spagat zwischen den Ansprüchen und der Wirklichkeit im pädagogischen Alltag gelingen? Der DKLK ist mit über 50 Referenten und 2.500 Teilnehmern die größte Veranstaltung im deutschsprachigen Raum, bei der sich Kitaleitungskräfte, Fachberatungen und Trägervertretungen austauschen.

Eine Fülle von Themen steht auf dem Programm und Experten aus höchst unterschiedlichen Bereichen haben sich angesagt: von „der Expertin für Körpersprache“, Monika Matschnig bis hin zum ehemaligen FIFA- und Bundesliga-Schiedsrichter Babak Rafati, der Burn-out aus eigener Erfahrung kennt und über Strategien berichtet, wie sich der Überlastung präventiv begegnen lässt.

Auch Blicke über den Tellerrand werden wieder ermöglicht: Der Musiker und Extrem- sportler Joey Kelly gibt Motivationstipps. Wie sich Sozialverhalten auch schon mit den Kleinsten üben lässt, darüber spricht die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Christina Jasmund. Ex-Geheimagent und Bestseller-Autor Leo Martin vermittelt hintergründige Einblicke, wie sich Menschen gewinnen lassen.  

Darüber hinaus stehen aktuelle Themen im Fokus wie: 

  • der Umgang mit traumatisierten Flüchtlingskindern
  • die zunehmende Internationalität und Heterogenität der Kinder
  • Personalführung
  • oder die Kommunikation mit Eltern

Veranstaltungsdaten

Deutscher Kitaleitungskongress 26. – 27.09.2017
Ort: Kalkscheune, Johannisstraße 2, 10117 Berlin
www.deutscher-kitaleitungskongress.de

Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe steht auf dem DKLK mit einem Informationsstand im Ausstellungssaal (Erdgeschoss) bereit und freut sich auf Ihren Besuch!

DKLK 2018

Der DKLK wird in 2018 an 6 Terminen in 5 Städten stattfinden: in Düsseldorf (06. und 07. März), erstmalig auch in Leipzig (10. und 11. April) und Stuttgart (12. und 13. Juni), in Augsburg (26. und 27. Juni) und zweimal in Berlin (24. und 25. April sowie 25. und 26. September).

Über den DKLK

Der Deutsche Kitaleitungskongress wird veranstaltet vom Informationsdienstleister Wolters Kluwer Deutschland (WKD). „Die Herausforderungen, die die Kitas vor dem Hintergrund von Integration, Inklusion und digitalem Wandel zu bewältigen haben, sind enorm. Der DKLK bietet für die Kitaleitungen die Möglichkeit, sich zu all diesen Bereichen einen qualifizierten Input zu holen und über den sog. Tellerrand zu gucken. Aber auch das Netzwerken untereinander ist wichtig und hilfreich für die tägliche Arbeit, d.h. Ideen aufnehmen und weitergeben, wie man für die Bildung und Erziehung von Kindern trotz unzureichender Rahmenbedingungen möglichst viel erreichen kann.“, sagt Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE).

Quelle: DKLK / Wolters Kluwer Deutschland vom 25.09.2017

Info-Pool