Kindertagesbetreuung / Qualifizierung

Deutscher Kita-Preis: Finalisten stehen fest

Mädchen mit Hüten auf dem Spielplatz
Bild: © marchibas - fotolia.com

Die Finalisten für den Deutschen Kita-Preis 2019 stehen fest. Insgesamt zehn Kitas und zehn lokale Bündnisse für frühe Bildung haben sich qualifiziert. Insgesamt werden 130.000 Euro Preisgelder für Engagment und gute Qualität vergeben. Die Preisverleihung findet am 13. Mai in Berlin statt.

Mit dem Deutschen Kita-Preis würdigen das Bundesfamilienministerium und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gemeinsam mit weiteren Förder- und Kooperationspartnern besondere Qualität in der frühen Bildung, Erziehung und Betreuung.

Die Finalisten in der Kategorie "Kita des Jahres"

  • Das Eltern-Kind-Zentrum "Kieselgrund" aus Mannheim in Baden-Württemberg
  • Das Caritas-Kinderhaus "Leo" aus Coburg in Bayern
  • Das Children Center "Bunte Vielfalt" aus Guben in Brandenburg
  • Die Kita "Waldsternchen" aus Seddiner See in Brandenburg
  • Das Katholische Kindertagesstätte "St. Sebastian" aus Eppertshausen in Hessen
  • Der AWO Integrationskindergarten "Nesse" aus Dornum in Niedersachen
  • Die Evangelische "Lüttje Lü" Aschhausen aus Bad Zwischenahn in Niedersachen
  • Das Familienzentrum des Murkel e.V. "Kinderhaus I" aus Siegburg in Nordrhein-Westfalen
  • Der Gemeindekindergarten "Zauberwelt" aus Titz in Nordrhein-Westfalen
  • Das AWO Kinderhaus "An der schmalen Gera" aus Erfurt in Thüringen

Die Finalisten in der Kategorie "Lokales Bündnis des Jahres"

  • Das Bündnis "GartenKulturLabor" aus Stuttgart in Baden-Württemberg
  • Das Bildungsnetzwerk "Südliche Friedrichstadt" aus Berlin
  • Der Hort "Coole Kids" aus Glienicke/Nordbahn in Brandenburg
  • Das Bildungshaus "Lurup" aus Hamburg
  • Das Förderbündnis "Familienzentrum Königsberg" aus Biebertal in Hessen
  • Das Bündnis "Qualität im Dialog" aus Rinteln/Hessisch Oldendorf/Auetal in Niedersachen
  • Das Netzwerk "INFamilie Hannibal- und Brunnenstraßenviertel" aus Dortmund in Nordrhein-Westfalen
  • Das Hochwälder Familiennetzwerk "HAFEN" aus Hermeskeil in Rheinland-Pfalz
  • Die Initiativgruppe "Familienbüro Mosaik" aus Olbersdorf in Sachsen
  • Das Bündnis "BildungsCampus" aus Tarp in Schleswig-Holstein

130.000 Euro für Engagement und gute Qualität

In den kommenden Wochen werden Fachleute die nominierten Kitas und Bündnisse für frühe Bildung besuchen. Die Eindrücke von vor Ort bereiten sie in Berichten auf, die der 18-köpfigen Jury als Grundlage für die Auswahl der Preisträger in beiden Kategorien dienen.

Von den Finalisten werden am 13. Mai jeweils fünf Kitas und fünf Bündnisse eine Auszeichnung erhalten. Die beiden Erstplatzierten können sich jeweils über 25.000 Euro freuen. Die acht weiteren Preisträger erhalten jeweils 10.000 Euro. Zusätzlich wird in diesem Jahr der Sonderpreis des ELTERN-Magazins an eine Finalisten-Kita verliehen, die ab April in einer Online-Abstimmung ermittelt wird.

Über den Deutschen Kita-Preis

Der Deutsche Kita-Preis wurde erstmals im Mai 2018 vergeben (jugendhilfeportal.de berichtete). Die Auszeichnung ist eine gemeinsame Initiative des Bundesfamilienministeriums und der DKJS in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Karg-Stiftung, ELTERN, dem Didacta-Verband und der Deutschen Weihnachtslotterie. Ziel ist es, Engagement für gute Kitas sichtbar zu machen und den Transfer in die Praxis anzuregen.

Die Meldung „Deutscher Kita-Preis: Finalisten stehen fest“ wurde beim Bundesfamilienministerium erstveröffentlicht und steht dort mit weiterführenden Links zur Verfügung.

Weitere Informationen finden sich außerdem unter www.deutscher-kita-preis.de.

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Info-Pool