Kindertagesbetreuung

Deutsche Telekom Stiftung und Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ unterzeichnen Kooperationsvertrag

Die frühe naturwissenschaftliche und technische Bildung in Deutschland gemeinsam voranbringen - das ist das Ziel einer neuen Kooperation von Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“.

Ab sofort stellen die gemeinnützigen Organisationen ihre Materialien gemeinsam zur Verfügung und bündeln ihre Kompetenzen und Netzwerke zur Ausbildung von Multiplikatoren für Qualifizierungsmaßnahmen elementarpädagogischer Fachkräfte.

„Unser Land muss in der frühen MINT-Bildung mächtig aufholen“, betont Dr. Klaus Kinkel, Vorsitzender der Deutsche Telekom Stiftung. „Deswegen ist es umso dringender, dass zwei auf diesem Gebiet etablierte Player nun zusammen arbeiten. Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bietet deutschlandweit praxisnahe Fortbildungen zu naturwissenschaftlicher Frühpädagogik an, in denen sich bereits jetzt Erzieherinnen und Erzieher aus rund 12.000 Kitas weiterbilden. Daher ist die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ für uns der ideale Partner.“ Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, unterstreicht: „Wir profitieren von den pädagogisch-didaktischen Erkenntnissen aus dem Projekt „Natur-Wissen schaffen“ der Deutsche Telekom Stiftung, wenn wir die Erzieherinnen und Erzieher in ihrer Arbeit mit praxisnahen Angeboten unterstützen. Die Kooperation ermöglicht, diesen Weg auf qualitativ hohem Niveau weiter zu gehen.“ 

Im Projekt „Natur-Wissen schaffen“ der Telekom-Stiftung, das von Prof. Dr. Dr. Dr. Wassilios E. Fthenakis an der Universität Bremen geleitet wird, ist eine sechsbändige Fachbuchreihe entstanden, die Erzieherinnen und Erzieher dabei unterstützt, gemeinsam mit den Kindern MINT-Bildungsaktivitäten in hoher Qualität zu planen, umzusetzen und zu reflektieren. Die praktischen Hilfen werden länderspezifisch über Fortbildungen von Multiplikatoren verbreitet, die wiederum die Fachkräfte in den Einrichtungen qualifizieren. Das geschieht jetzt auch über die lokalen Netzwerke der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ fördert bundesweit spielerisch die Begeisterung drei- bis sechsjähriger Mädchen und Jungen für naturwissenschaftliche und technische Phänomene. Hierzu bietet die Stiftung mit derzeit 400 Trainerinnen und Trainern ein bundesweites naturwissenschaftliches und pädagogisches Weiterbildungsangebot für Erzieherinnen und Erzieher an und stellt ihnen Arbeitsunterlagen zur Verfügung. Künftig werden die Trainer auch auf Basis der Fachbuchreihe von „Natur-Wissen schaffen“ zusätzlich qualifiziert.

Im Zuge der Kooperation verwenden die Stiftungen ihre Materialien gegenseitig: Die Experimentierkarten der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ sind jetzt als Beispiele guter Praxis in den Schulungsordnern von „Natur-Wissen schaffen“ integriert. Der Band „Frühe naturwissenschaftliche Bildung“ aus der Fachbuchreihe der Telekom-Stiftung ist neuer Bestandteil der „Kleinen Forscherboxen“, mit denen die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ den Kita-Fachkräften praxiserprobte Experimentiermaterialien zur Verfügung stellt. Hierfür stellt die Deutsche Telekom Stiftung 10.000 Exemplare bereit. 

Beide Stiftungen planen außerdem die Entwicklung neuer Ideen und Konzepte zur frühen naturwissenschaftlichen Bildung. 

Quelle: Deutsche Telekom Stiftung

Info-Pool