Kindertagesbetreuung / Familienpolitik

Bundeskabinett beschließt 580,5 Millionen Euro für 30.000 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren

Vier Kleinkinder
Bild: © Anatoliy Samara - Fotolia.com

Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, 580,5 Millionen Euro für 30.000 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren in Tageseinrichtungen und in der Kindertagespflege bereit zu stellen.

"Unsere massive Aufstockung der Bundesmittel für den Kita-Ausbau zeigt, dass wir die richtigen Prioritäten setzen. Länder, Kommunen und Träger haben jetzt Planungssicherheit und können sich mit aller Kraft dem Ausbau vor Ort widmen", sagt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder. "Der Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz ab August 2013 ist für mich nicht verhandelbar, denn wir verbessern damit Entwicklungschancen für Kinder und erleichtern für Mütter und Väter die Vereinbarkeit von Familie und Beruf", so Bundesministerin Kristina Schröder.

Über den investiven Finanzrahmen hinaus enthält der Gesetzesentwurf die notwendigen Regelungen, mithilfe derer der Bund auch den Betrieb der neu geschaffenen Plätze mit jährlich 75 Millionen Euro unterstützt.

LandVerfügungsrahmen (Angaben in Millionen Euro)
Baden-Württemberg78,2
Bayern90,9
Berlin27,7
Brandenburg16,5
Bremen4,6
Hamburg14,1
Hessen44,1
Mecklenburg-Vorpommern11,3
Niedersachsen54,7
Nordrhein-Westfalen126,4
Rheinland-Pfalz27,2
Saarland6,0
Sachsen29,6
Sachsen-Anhalt14,9
Schleswig-Holstein19,5
Thüringen14,8
Summe: Deutschland580,5



Gefördert werden Investitionen für zusätzliche Plätze, die ab dem 1. Juli 2012 eingerichtet worden sind. Wenn die vom Bund bereitgestellten zusätzlichen Mittel nicht entsprechend einem festen Zeitplan bewilligt werden, findet eine Umverteilung zugunsten von Bundesländern statt, die einen Bedarf an zusätzlichen Mitteln haben.

Weitere Informationen unter www.bmfsfj.de

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Info-Pool