Kindertagesbetreuung / Qualifizierung

Bremen: Elf Kitas zeigen Ergebnisse aus einem Jahr „Medien-Kids“

Ein kleiner Junge benutzt mit großer Aufmerksamkeit ein Tablet
Bild: NadineDoerle - pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Die Bremer Initiative „Medien-Kids“ ermöglicht es pädagogischen Fachkräften, Medien kompetent in den Kita-Alltag einzubinden und eigene medienpädagogische Projekte durchzuführen. In diesem Rahmen wurden Fachkräfte aus elf Kindertageseinrichtungen ein Jahr lang weitergebildet. Die Durchführung eines zweiten Durchgangs des Programms ist beabsichtigt.

Fast ein Jahr Schulungen, Projekte und Qualifizierungsmaßnahmen sind vergangen. Mit der Initiative „Medien-Kids“ startete Bremen im September 2017 eine einzigartige Kooperation zwischen senatorischen Behörden, Landesmedienanstalt, Medienpädagog(inn)en und aktiven Bremer Trägern der frühkindlichen Bildung. Das Ziel: pädagogische Fachkräfte sollen kompetent Medien in den Kita-Alltag einbinden und eigene medienpädagogische Projekte durchführen können. Trägerübergreifend haben bei dem Programm insgesamt elf Kindergarteneinrichtungen des Landes Bremen teilgenommen und wurden umfassend weitergebildet.

Fortbildung, Coaching & Technik

Von Trickfilmen über Hörspiele bis zum Fotorätsel sind vielfältige, pädagogisch fundierte Medienangebote entstanden. Bei der Abschlussveranstaltung präsentierten alle teilnehmenden Kitas (KiTa Bremen, evangelische und katholische Kirche, DRK, Elternvereine, Diakonie) aus Bremen und Bremerhaven ihre Ergebnisse. Nach einer kurzen Einführung in „Medien-Kids“ wurden die Programmergebnisse an den Ständen der jeweiligen Einrichtungen bestaunt.

Wissenschaftliche Evaluation

Außerdem wurden die Zwischenergebnisse der wissenschaftlichen Evaluation des Programms vorgestellt, die untersucht, wie Medien langfristig in Kitas verankert werden können. Den feierlichen Abschluss stellte die Übergabe der Zertifikate an die pädagogischen Fachkräfte dar.

Die Durchführung eines zweiten Durchgang „Medien-Kids“ ist beabsichtigt.

Weitere Informationen zum Projekt finden sich auf der Internetseite der Bremischen Landesmedienanstalt.

Quelle: Bremische Landesmedienanstalt vom 05.06.2018

Info-Pool