Kindertagesbetreuung / Familienpolitik

Brandenburg: Ausbau der Kindertagesbetreuung mit 15,6 Mio. Euro

Kinder und Erzieher frühstücken gemeinsam.
Bild: © micromonkey / Fotolia.com

Der Ausbau der Kindertagesstätten für Kinder unter drei Jahren geht weiter. Dafür übergab Jugendminister Günter Baaske am 4. Mai drei Fördermittelbescheide über insgesamt rund 618.000 Euro. Die Mittel kommen aus dem Programm "Kinderbetreuungsfinanzierung" (U3-Ausbau) des Bundes.

Für das Land Brandenburg sind für den U3-Ausbau für den Zeitraum vom Herbst 2015 bis Ende 2018 insgesamt rund 15,6 Mio. Euro vorgesehen.

U3-Ausbau: 618.000 Euro-Förderung für Dallgow-Döberitz, Falkensee und Nauen

Mit 325.000 Euro wird der Neubau einer kommunalen Kita in Dallgow-Döberitz (Bahnhofstraße) gefördert. Die Stadt trägt einen Eigenanteil für das Gesamtvorhaben in Höhe von rund 2,167 Mio. Euro. Die Gesamtkosten betragen damit rund 2,492 Mio. Euro. Dadurch werden unter anderem Betreuungsplätze für 50 Kinder unter drei Jahren geschaffen.

In Falkensee wird mit 260.000 Euro der Neubau einer kommunalen Kita im Rohrbecker Weg gefördert. Die Stadt trägt mit einem Eigenanteil von rund 2,42 Mio. Euro den Großteil der Kosten. Die Gesamtinvestition beträgt damit rund 2,68 Mio. Euro. Dadurch werden unter anderem Betreuungsplätze für 40 Kinder unter drei Jahren geschaffen.

Mit rund 33.500 Euro wird der Bau "Eltern-Kind-Gruppe im Familien- und Generationenzentrum" (Ketziner Str.) in Nauen gefördert. Der Träger, die Stadt Neuen, trägt einen Eigenanteil von rund 276.500 Euro. Die Gesamtkosten betragen damit rund 309.000 Euro. Dadurch werden Betreuungsplätze für 16 Kinder unter drei Jahren geschaffen.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Für Günter Baaske ist die Förderung der Kitas grundlegend "für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die weitere Verbesserung der Kita-Qualität. Der Ausbau des Krippenbereichs ermöglicht es, noch mehr Kinder frühzeitig zu fördern und in ihren Begabungen zu unterstützen."  

Mit dem Investitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung" hatten Bund und Länder bereits im Jahr 2007 einen bundesweiten Ausbau der Kindertagesbetreuung für Kinder unter drei Jahren verabredet. Mit dem Programm kann der Rechtsanspruch auf Betreuung für ein- und zweijährige Kinder abgesichert werden, der seit August 2013 gilt.

Das Programm teilt sich in drei zeitliche Phasen. Von 2008 bis 2013 wurden insgesamt rund 56,8 Mio. Euro Fördermittel vom Bund zur Verfügung gestellt, von 2013 bis 2015 folgten rund 16,51 Mio. Euro. In der abschließenden Phase 3 können rund 15,6 Mio. Euro aus Bundesmitteln investiert werden.

Rund 33.000 Kinder im Krippenalter besuchen eine Kindertagesstätte oder eine Tagespflege – das sind rund 60 Prozent der Kinder unter drei Jahren und ist ein bundesweiter Spitzenwert.

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) Brandenburg vom 04.05.2016