Kindertagesbetreuung / Qualifizierung

Bildungsminister Commerçon zum Kita-Streik: Forderungen richten sich auch an den Bund

Kleinkinder krabbeln und spielen
Bild: © Olesia Bilkei - Fotolia.com

Saarlands Bildungsminister Ulrich Commerçon hat angesichts des beginnenden unbefristeten Streiks Verständnis für die Situation der Erzieherinnen und Erzieher in Kitas und Schulen geäußert und nimmt den Bund in die Verantwortung für eine gute Kita-Qualität.

"Die pädagogischen Fachkräfte leisten eine wichtige und hervorragende Arbeit, die angemessenen bezahlt werden muss. Die Kitas haben sich von Betreuungseinrichtungen zu vollwertigen Bildungseinrichtungen gewandelt. Um Bildungschancen und -Teilhabe gewährleisten zu können, kommt es auf die ersten Jahre an", so Bildungsminister Ulrich Commerçon.

Weiter sagte er: "Allerdings werden die Träger, allen voran die Kommunen, und die Eltern die Finanzierung höherer Tarifabschlüsse tragen müssen. Es kann deshalb nicht angehen, dass der Bund das Wort von der 'Bildungsrepublik Deutschland' ständig im Munde führt, die Kommunen und Länder bei der Bewältigung der Aufgaben aber weitgehend im Regen stehen lässt. Anspruch und Realität klaffen hier weit auseinander. Der Bund hat den Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz eingeführt. Jetzt muss er auch einlösen, was er versprochen hat: eine gute Bildung und eine gerechte Verteilung der Mittel."

Quelle: Ministerium für Bildung und Kultur Saarland vom 07.05.2015

Info-Pool