Kindertagesbetreuung

Bildungsgewerkschaft ruft zu Warnstreik in Berliner Kitas auf

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ruft die Beschäftigten von INA.KINDER.GARTEN für Donnerstag, den 23. August, zu einem mehrstündigen Warnstreik auf. Mehrere Einrichtungen bleiben an diesem Tag bis elf Uhr komplett geschlossen.

„Die Tarifverhandlungen sind gescheitert. Wir haben über Monate verhandelt und konnten uns in vielen Punkten annähern. Am Ende war INA.KINDER.GARTEN jedoch nicht bereit, die erhöhten Zuwendungen, die das Land Berlin den Freien Trägern zahlt, an die Beschäftigten weiterzugeben“, begründetet GEW-Verhandlungsführerin Ilse Schaad den Warnstreik. Wenn die Arbeitgeber jetzt zwei Prozent ohne Tarifvertrag anböten, sei das eine Missachtung der qualitativ hochwertigen Arbeit, die die Kolleginnen und Kollegen täglich leisteten. Ziel der GEW ist die Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen und die Erhöhung Gehälter aller Beschäftigten um sieben Prozent.
 
Nach dem Scheitern der Verhandlungen hatte INA.KINDER.GARTEN den Beschäftigten einen geringen Gehaltsanstieg in Aussicht gestellt, dafür aber verlangt, dass sie umfassende Änderungen ihrer Arbeitsverträge akzeptierten. Für einige Beschäftigte mit alten Verträgen würde die Änderung aber einen realen Lohnverlust bedeuten. „Nur ein Tarifvertrag kann die Beschäftigten vor solcher Arbeitgeberwillkür schützen und nur ein Tarifvertrag wird zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaft auf Augenhöhe verhandelt“, unterstrich Schaad. „Die Arbeitgeber müssen mit einem vernünftigen Angebot an den Verhandlungstisch zurückkehren.“

Nun hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die Beschäftigten für Donnerstag, den 23. August, zu einem mehrstündigen Warnstreik aufgerufen. Mehrere Einrichtungen bleiben an diesem Tag bis elf Uhr komplett geschlossen.

Die Eltern der in den betroffenen Einrichtungen betreuten Kinder sind zuvor durch einen Elternbrief über die geplanten Streikaktivitäten informiert worden. Darin habe die Gewerkschaft deutlich gemacht, dass es darum gehe, durch faire Arbeitsbedingungen und eine angemessene Bezahlung die hohe Qualität der Arbeit in den Kitas zu sichern und eine Abwanderung des Personals zu anderen Trägern zu verhindern.

Die Versammlung zum Streik startet am 23. August 2012 um sieben Uhr morgens. Treffpunkt ist die Neue Steinmetzstraße 1-3 in 10827 Berlin

Hintergrund

Die Bildungsgewerkschaft verhandelt seit Dezember 2011 mit INA.KINDER.GARTEN, einem überwiegend in Berlin tätigen Kita-Träger mit über 400 Beschäftigten. In den Gesprächen ging es um den erstmaligen Abschluss eines Haustarifvertrags, mit gleichen Bedingungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Zuwendungen des Landes Berlin an die Freien Träger sind in den vergangenen zwei Jahren um etwa zehn Prozent erhöht worden. Dem gegenüber sind die Gehälter der Beschäftigten von INA.KINDER.GARTEN seit zehn Jahren nicht angestiegen. Die GEW fordert grundsätzlich gleichen Lohn für alle Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst, unabhängig davon, ob sie bei kommunalen Einrichtungen oder Freien Trägern tätig sind.

Quelle: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft vom 21.08.2012

Info-Pool