Kindertagesbetreuung / Qualifizierung

Berlin-Tag: Potentielle Arbeitgeber und neuer Studiengang mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe stellen sich vor

Eine bunte Gruppe junger Menschen steht in einer Reihe
Bild: rawppixel.com

Am Berlin-Tag, der am 22. September 2018 auf dem Flughafen Tempelhof stattfindet, stellen sich knapp 60 Kita-Träger mit rund 400 Kitas vor und werben um Fachkräfte. Auf der Informations- und Jobmesse der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie können sich Interessierte außerdem über den neuen dualen Studiengang der Hochschule für angewandte Pädagogik in Berlin informieren, der gezielt auf die Arbeit in den bezirklichen Jugendämtern vorbereitet, da dort der praxisorientierte Teil der Ausbildung absolviert wird.

Am 22. September 2018 findet von 9:00 bis 15:00 Uhr der Berlin-Tag – die bundesweit größte Berufs- und Informationsmesse im Bildungsbereich– auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof (Platz der Luftbrücke 5, 12101 Berlin) statt.

Erzieherinnen und Erzieher gesucht – Kitas stellen sich beim Berlin-Tag vor

Knapp 60 Kita-Träger mit rund 400 Kitas sind beim Berlin-Tag am Sonnabend vertreten und werben um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie stellen sich vor, informieren über Jobangebote für ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher sowie über Möglichkeiten zum Seiteneinstieg. Besucherinnen und Besucher können sich beraten lassen, Fachvorträge besuchen und Kontakte zu möglichen Arbeitgebern knüpfen oder direkt ihre Bewerbungsunterlagen abgeben.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Die Jobperspektiven für Erzieherinnen und Erzieher sind sehr gut. In Berlin werden in den kommenden Jahren mehrere Tausend Fachkräfte und qualifizierte Seiteneinsteiger benötigt. Ich kann alle, die sich für den Arbeitsplatz Kita interessieren, nur ermutigen, zum Berlin-Tag zu kommen und sich zu informieren. Nirgendwo sonst findet man so viele Ansprechpartner und Informationen auf einmal.“

Um Lehrer und Lehrerinnen sowie sozialpädagogische Fachkräfte zu gewinnen, veranstaltet die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie regelmäßig zweimal im Jahr den Berlin-Tag. Am Sonnabend nehmen außer Schulen und Kitas erstmals auch die bezirklichen Jugendämter teil. Sie geben Auskunft zum Arbeitsplatz Jugendamt und informieren über Wege in den Beruf.

Studiengang Soziale Arbeit ergänzt um Module im Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe

Ein neuer dualer Studiengang bereitet gezielt auf die Arbeit in den bezirklichen Jugendämtern in Berlin vor. Die ersten Studierenden der Studienrichtung „Sozialpädagogik mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe“ werden zum Wintersemester mit der Ausbildung beginnen. Sie schließen dafür einen Ausbildungsvertrag mit einem bezirklichen Jugendamt, wo sie den praxisorientierten Teil der Ausbildung absolvieren. Der wissenschaftliche Teil des Studiums wird ihnen an der Hochschule für angewandte Pädagogik (HSAP) vermittelt. Der erste Studiengang startet mit einer kleinen Gruppe von Teilnehmenden und soll im nächsten Jahr ausgebaut werden.

Der Studiengang wurde von den Bezirken und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gemeinsam mit der HSAP konzipiert und angesichts der angespannten Fachkräftesituation in den bezirklichen Jugendämtern auf den dortigen Bedarf ausgerichtet. In den kommenden Jahren werden zahlreiche ältere RSD-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ausscheiden, sodass der Personalbedarf weiter hoch sein wird.

Die Anforderungen für die Studierenden des neuen Studiengangs entsprechen den Standards des bereits bestehenden Studiengangs Soziale Arbeit/Sozialpädagogik, ergänzt um die Module im Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe. Das Studium wird mit dem Bachelor of Arts (B.A.) abgeschlossen. Während des dualen Studiums erhalten die Teilnehmenden eine Ausbildungsvergütung.

Wer sich für den neuen Studiengang interessiert, kann sich am 22. September beim Berlin-Tag näher dazu erkundigen. Bei der Informations- und Jobmesse der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie sind erstmals auch die bezirklichen Jugendämter vor Ort, um neue Fachkräfte zu werben. Sie stellen sich vor, geben Auskunft zum Arbeitsplatz Jugendamt und informieren über Wege in den Beruf.

Quelle: Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie vom 19.09.2018 und 20.09.2018

Info-Pool