Kindertagesbetreuung

BaWü unterstützt Initiative Bewusste Kinderernährung (BeKi)

Apfel in den ein Mund mit Zähnen geschnitzt wurde
Bild: © exclusive-design - Fotolia.com

Die Landesregierung Baden-Württemberg unterstützt Kitas und Schulen gezielt mit Ernährungs- und Informationspolitik, damit Kinder und Jugendliche Freude am Essen und Selbermachen von Speisen haben sowie Kenntnisse über Lebensmittel und deren Zubereitung erlangen.

"Gesundes und abwechslungsreiches Essen in Kitas und Schulen ist wichtig. Gutes Essen ist entscheidend für Wohlbefinden, Gesundheit und Leistungsfähigkeit unserer Kinder. Die Landesregierung unterstützt Eltern, Pädagogen sowie Träger von Kitas und Schulen gezielt mit vielfältiger Ernährungs- und Informationspolitik – beispielsweise mit der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung (BeKi) und der Vernetzungsstelle Schulverpflegung", sagte Verbraucherminister Alexander Bonde in Endingen am Kaiserstuhl (Landkreis Emmendingen). Bonde besuchte dort auf seiner Sommertour die Zwergenküche GmbH, die frisch gekochtes kindgerechtes Mittagessen mit regionalen und saisonalen Produkten in Bioqualität in den örtlichen Kindergärten und Kindertagesstätten anbiete.

Ernäherungsbildung als wichtiger Baustein der frühkindlichen Bildung

"Kita und Schule legen früh einen Grundstein für das Essverhalten und die Essgewohnheiten unserer Kinder. Wenn Kinder selbst ausprobieren und experimentieren können, entdecken sie spielend leicht natürliche und gesunde Zutaten sowie frische und vielfältige Lebensmittel aus der Region. Gleichzeitig ist Ernährungsbildung ein wichtiger Baustein der frühkindlichen Bildung. Unsere Initiative ‚Bewusste Kinderernährung‘ mit rund 250 BeKi-Fachfrauen ist verlässlicher Partner für die Pädagoginnen und Pädagogen im Land, wenn es darum geht, Trinken und Essen alltagsnah und nachhaltig zu vermitteln. Die grün-rote Landesregierung fördert außerdem die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung finanziell, die Städte, Gemeinden, Landkreise und Schulen hinsichtlich einer adäquaten Schulverpflegung berät", sagte der Minister.

Individuelle Angebote – individuelle Unterstützung

"Unsere BeKi-Expertinnen kommen gerne an Schulen und zeigen vor Ort, wie spannend und praxisnah Gesundheitsförderung sein kann. Außerdem haben sie gemeinsam mit den Pädagogischen Hochschulen Ludwigsburg und Schwäbisch Gmünd den Aktionstag ‚Fit und stark durch den Tag‘ für Kinder der Klassen 3 bis 5 entwickelt", sagte der Minister. Damit könnten die Lehrkräfte im Land gezielt unterstützt werden, so Bonde weiter. Mit ‚Fit und stark durch den Tag‘ haben die Lehrinnen und Lehrer ein attraktives Stationenprogramm für einen Projekttag, das sich auch bei Kennenlernwochen oder im Schullandheim einsetzen lässt. Das erarbeitete Konzept setzt auf Freude am Ausprobieren, Teamarbeit und Neues entdecken", sagte der Minister.

Bonde wies darauf hin, dass die grün-rote Landesregierung außerdem die Gemeinden und Schulen im Land in Sachen Schulverpflegung mit gezielten Angeboten unterstütze. Eine zentrale Säule sei dabei die Finanzierung der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg. "Von Hilfestellungen, wie die EU-weit vorgeschriebene Allergenkennzeichnung praktisch umgesetzt werden kann, über Beratung bei der Planung, dem Aufbau, der Optimierung und der Ausschreibung einer adäquaten Schulverpflegung: Die über 50 freiberuflichen Praxisbegleiterinnen und Praxisbegleiter der Vernetzungsstelle finden als kompetente Fachkräfte individuelle und praktikable Lösungen für Schulträger und Schulen vor Ort", so Bonde.

Der Minister würdigte beim Vor-Ort-Termin in Endingen abschließend das Konzept der Gründerinnen Maren Huth und Sabine Joseph, da die Zwergenküche GmbH gezielt auf regionale, ökologisch erzeugte und saisonale Produkte setze und so auch die Wertschöpfung von landwirtschaftlichen Bio-Betrieben in der Region stärke. "Durch Mitnahmeportionen für berufstätige Eltern und Geschwister leistet die Zwergenküche GmbH einen wertvollen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Job berufstätiger Eltern. Dank der Zwergenküche GmbH und ihren Kooperationspartnern können die Kinder nicht nur schmecken, was gutes Essen ist – sie lernen auch, die Rezepte unter Anleitung nachzukochen", sagte der Minister.

Hintergrundinformationen

Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum / Zwergenküche GmbH

Die beiden Gründerinnen der Zwergenküche GmbH erhielten für ihr innovatives Unternehmenskonzept Zwergenküche GmbH einen Gründungszuschuss über das Programm "Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum". Die Zwergenküche GmbH bietet nicht nur kindgerechtes Mittagessen, sie ist auch wohnortnaher Arbeitgeber.

Auch künftig werden das Land und die Europäische Union über das Programm "Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum (IMF)" Frauen gezielt dabei unterstützen, innovative Geschäftsideen verwirklichen zu können. In der neuen EU-Förderperiode 2014 bis 2020 stehen hierfür 3,94 Millionen Euro, davon 1,75 Millionen Euro Landesmittel, zur Verfügung. Interessierte Frauen können laufend Förderanträge bei dem für ihren Wohn- oder Geschäftssitz zuständigen Regierungspräsidium einreichen. Zu bestimmten Terminen wird über die Förderwürdigkeit der eingereichten Vorhaben entschieden. Diese sind im Jahr 2015 der 30. September und der 30. November. Die vollständig ausgefüllten Förderanträge einschließlich der Anlagen müssen mindestens vier Wochen vor diesen Auswahlterminen beim Regierungspräsidium eingegangen sein. Förderanträge und detaillierte Informationen zum Förderprogramm "Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum" sowie die Kontaktdaten der Regierungspräsidien gibt es im Förderwegweiser des Infodienst Landwirtschaft-Ernährung-Ländlicher Raum Baden-Württemberg unter www.landwirtschaft-bw.info.

Mehr zum Aktionstag "Fit und stark durch den Tag" unter www.beki-bw.de. Die Materialien zum Aktionstag können kostenfrei unter www.ernaehrung-bw.info heruntergeladen werden.

Landesinitiative Bewusste Kinderernährung (BeKi)

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg unterstützt Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten im Land mit der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung (BeKi) bei Fragen rund ums Essen und Trinken. Das Netzwerk von freien Ernährungsfachkräften, den rund 250 BeKi-Fachfrauen, bietet landesweit Arbeitsmaterialien, Fortbildungen und Informationsveranstaltungen für Eltern und Erziehungskräfte an. Informationen sind unter www.beki-bw.de abrufbar.

Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg

Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung (VNS BW) wird vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg finanziell gefördert und ist bei der Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. angesiedelt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VNS BW sind zentrale Ansprechpartner für Städte, Gemeinden, Landkreise und Schulen. Sie beraten im ganzen Land bei Planung, Aufbau und Optimierung einer adäquaten Schulverpflegung. Sie bieten außerdem Netzwerktreffen, Workshops und Fachtagungen sowie Informationsblätter und Leitfäden an. Mehr zur Vernetzungsstelle Kita und Schulverpflegung Baden-Württemberg unter www.schulverpflegung-bw.de.

Quelle: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg vom 19.08.2015

Info-Pool