Kindertagesbetreuung

Aktionsprogramm Kindertagespflege zeigt in Bremen Wirkung: 885 Kinder bei Tagesmüttern

„Das Aktionsprogramm Kindertagespflege zeigt Wirkung. Inzwischen haben 885 Kinder einen Platz bei der Tagesmutter oder in einer Kindertagespflegestelle. Vor allem bei den unter dreijährigen Kindern sind die Zuwachsraten beachtlich“, sagte Bremens Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter und ermunterte Interessenten und Interessentinnen damit gleichzeitig, die letzte Gelegenheit zur Teilnahme an einem „kompakten“ Qualifizierungskurs wahrzunehmen.

„Wir sprechen mit den Kursen vor allem Frauen und Männern an, die im Moment erwerbslos sind und bereits über eine Vorqualifikation in diesem Bereich verfügen. Sie können sich nach dieser mit Bundesmittel geförderten Qualifizierung als Tagesmutter oder -vater selbständig machen“, ergänzte Götz von Einem, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit in Bremen. 

Ziel des Aktionsprogramms Kindertagespflege, welches im Sommer 2011 ausläuft, ist es, die Betreuung für Kinder unter drei Jahre zahlenmäßig, aber auch qualitativ auszubauen. Aus dem Programm des Bundesministeriums für Familie stehen Bremen rund 60.000€ an ESF-Mitteln zur Verfügung. Die Stadt selbst legt 40.000€ drauf. 

Die Idee des Programms ist, bereits vorqualifizierte Menschen, wie Erzieher/innen, Sozialassistent/innen, Kinderpfleger/innen, für eine selbständige Tätigkeit in der Kindertagespflege - wie es auf „Amtsdeutsch“ heißt - zu begeistern. Einen besonderen Anreiz für diese Gruppe bietet die Möglichkeit, zukünftig Tagespflege in externen Räumen und auch in Kooperation mit einer anderen Tagesmutter durchführen zu können. Angesprochen sind aber auch Interessierte aus anderen Berufen, die Erfahrung und Freude am Umgang mit Kindern haben.

Wer sich für eine Tätigkeit als Tagesmutter oder -vater interessiert, muss zunächst an einer Schulung teilnehmen, die 160 Stunden umfasst und die in Voll- und Teilzeit angeboten wird. Die Qualifizierung kann durch die Agentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms Kindertagespflege unter bestimmten Bedingungen gefördert werden. Die nächste Info-Veranstaltung findet am 10. Dezember um 9 Uhr im Berufsinformationszentrum BIZ, im Doventorsteinweg 44, statt.

Herausgeber: Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales des Landes Bremen

 

Info-Pool