Kindertagesbetreuung

14 katholische Kitas im Bistum Münster starten "Qualitätsinitiative"

Wird die pädagogische Arbeit richtig geplant, wie geht das Team mit Beschwerden um und wie klappt es in der Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde? 14 katholische Kindertageseinrichtungen im Bistum Münster machen sich auf den Weg, ihre Arbeit zu überprüfen. Nach einer Auftaktveranstaltung startet die inhaltliche Arbeit der "Qualitätsinitiative" im September.

Als Ziel formuliert die Projektleiterin Hildegard Wingbermühle vom DiCV Münster, "dass die katholischen Tageseinrichtungen für Kinder auf die veränderten Anforderungen qualifizierte Antworten geben." Das Wohl der Kinder in deren Familien stehe dabei im Mittelpunkt.

In mehreren Treffen mit Fachreferenten werden die Erzieherinnen einzelne Aspekte ihrer Arbeit kritisch durchleuchten und Verbesserungsmöglichkeiten entwickeln. Die Ergebnisse werden in einem Handbuch zusammengefasst, das mit der Unterschrift des Trägers als Arbeitgeber dann verbindlich wird. Die ergänzend dazu erarbeiteten Formulare, Checklisten und Arbeitshilfen werden den einheitlichen Standard sichern und die Verwaltungsarbeit vereinfachen.

Quelle: Diözesan-Caritasverband Münster

Info-Pool