Jugendsozialarbeit / Flucht und Migration

Uni Oldenburg bietet Flüchtlingen eine akademische Weiterbildung und erhält dafür die Hochschulperle des Stifterverbandes

Eine Perle in einer Auster
Bild: roy mattappallil   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Stifterverband würdigt Kontaktstudium Schulsozialarbeit der Universität Oldenburg

Flüchtlinge, anerkannte Asylbewerber und geduldete Ausländer studieren an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Das "Kontaktstudium Schulsozialarbeit" richtet sich an Menschen, die gut Deutsch sprechen und aus dem Heimatland bereits ein Studium, eine Ausbildung oder Berufserfahrung im pädagogischen oder sozialen Bereich mitbringen. Die zweisemestrige Weiterbildung bereitet ihre Absolventen auf eine Tätigkeit als Schulsozialarbeiter vor, um benachteiligte Kinder und Jugendliche in ihrer Schullaufbahn zu unterstützen.

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zeichnet das Projekt nun mit seiner Hochschulperle des Monats Dezember aus. "Dieses Studienangebot der Uni Oldenburg ist eindrucksvoll und beispielhaft. Es stärkt den sozialen Zusammenhalt, und es erlaubt vielfach gebeutelten Menschen, ihre Fähigkeiten zu entfalten und gerade auch aufgrund Ihrer Erfahrungen einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten. Menschen, die das deutsche Ausländerrecht oftmals drangsaliert, erhalten so die Möglichkeit, auf eigenen Füßen zu stehen", urteilt die Jury des Stifterverbandes. Der Europäische Flüchtlingsfonds der Europäischen Union finanziert das Projekt.

Das Kontaktstudium Schulsozialarbeit im Internet

Was ist eine Hochschulperle?

Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden. Weil sie klein sind, werden sie jenseits der Hochschulmauern kaum registriert. Weil sie glänzen, können und sollten sie aber auch andere Hochschulen schmücken. Der Stifterverband stellt jeden Monat eine Hochschulperle vor, aus denen die Hochschulperle des Jahres 2011 gekürt wird.

Mehr Info: www.hochschulperle.de

Quelle: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft vom 30.11.2011

Info-Pool