Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Jugendsozialarbeit / Kindertagesbetreuung

Neue Geschäftsführung beim Albert-Schweitzer-Verband

Grit Lahmann übernimmt die Geschäftsführung des Bundesverbandes der Albert-Schweitzer-Familienwerke und Kinderdörfer mit Sitz in Berlin. Sie tritt die Nachfolge von Michael Lomb an, der als Geschäftsführer zu einem Berliner Träger der Alten- und Krankenhilfe wechselt.

Die studierte Sprachwissenschaftlerin ist seit vierzehn Jahren in der Mittelbeschaffung für gemeinnützige Organisationen tätig. In den letzten zehn Jahren verantwortete sie die Betreuung besonderer Förderer bei der Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung in Marburg. Zuvor war Lahmann Referentin für Projektfinanzierungen bei Plan International in Hamburg wie auch bei der Caritas in Frankfurt und leitete das Brüsseler Verbindungsbüro von World Vision Deutschland. 

Ihrer Qualifikation entsprechend wird die Hauptaufgabe von Grit Lahmann in der Konsolidierung der Finanzierung der vielfältigen Arbeit der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke bestehen. Durch steigende Kosten sowie veränderte soziale und pädagogische Anforderungen benötigen gerade Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe zunehmend zusätzliche Finanzmittel. Neben der klassischen Kinderdorfarbeit betreiben die Mitgliedsvereine des Bundesverbandes u.a. Wohnheime, Kindertagesstätten und Schulen und machen zahlreiche Beratungsangebote für Kinder, Jugendliche und Familien in schwierigen Lebenslagen. Die Angebotspalette umfasst aber auch Einrichtungen und Dienste für ältere Menschen sowie für kranke und behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene. 

„Das Leistungsspektrum unserer Mitglieder hat sich seit der Gründung des ersten Kinderdorfes 1957 dynamisch entwickelt. Die Qualität und Zuverlässigkeit der Arbeit, die sich nach wie vor an den ethischen Werten und humanistischen Idealen des Namensgebers Albert Schweitzer orientiert, ist unverändert. Das ist die Botschaft, die wir durch gezielte, gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit bekannter machen müssen“, so Lahmann. 

Quelle: Albert-Schweitzer-Verband der Familienwerke und Kinderdörfer e.V.

Info-Pool