Jungenarbeit

Magazin zum Thema „Jungen* und ihre Körper“ veröffentlicht

Ein Stapel des Magazins Junge*Junge
Bild: © BAG Jungenarbeit NRW e.V.

Gerade ist die neue Ausgabe von „Junge*Junge“ erschienen, dem Magazin der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit NRW. In der Ausgabe zum Thema „Jungen* und ihre Körper“ geht es auf 32 Seiten zum Beispiel um den Körper als Ressource und Aufgabe in der Jungenarbeit, um Instagram & Co. als Steilvorlage zum Bearbeiten von Körperthemen und um praktische Übungen und Methoden zur Körperarbeit.

Das Thema Körper läuft in Fortbildungsangeboten zur Jungenarbeit mit pädagogischen Fachkräften eigentlich immer mit – nicht unbedingt prominent, aber doch nie unwichtig. Zum einen sind viele Praxismethoden körperbetont, zum anderen haben Fachkräfte immer wieder die Frage, wie sie Jungen* entlasten können, die zum Beispiel einem bestimmten (Körper-)Bild nicht entsprechen.

Wie können Fachkräfte Jungs* dabei unterstützen ihren eigenen Körper anzunehmen, damit entspannt zu sein, eigene Ressourcen zu entdecken und diese für sich zu nutzen? Diese und ähnliche Fragen hat die LAG Jungenarbeit NRW zum Anlass genommen, sich in dieser Ausgabe von Junge*Junge dem Thema „Jungen* und ihre Körper“ zu widmen. In verschiedenen Textformen und mit interessanten Gastbeiträgen von Experten* beleuchtet das Magazin zum Beispiel die Bereiche „Bewegung im Kindesalter“, „Jungenförderung durch Spiel und Sport“ und „Essstörungen bei Jungs* und jungen Männern*“.

Weitere Infos

Im Magazin Junge*Junge behandelt die LAG Jungenarbeit regelmäßig gemeinsam mit Expert(inn)en verschiedene Schwerpunktthemen und Aspekte von Jungenarbeit.

Das Magazin „Jungen* und ihre Körper“ (PDF 10,3 MB) steht auf der Webseite der LAG Jungenarbeit NRW abgerufen werden. Bestellbar ist das Magazin als Printversion kostenfrei in kleinen Mengen per Mail an info@DontReadMelagjungenarbeit.de.

Quelle: Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit NRW e.V.

CC0 / Public Domain eigene Arbeiten

Info-Pool