Jugendsozialarbeit

Katholische Jugendsozialarbeit Bayern: Ausbildung braucht Wohnen

Anlässlich des bayerischen Tages der Ausbildung am 4. Juli 2013 mahnte die Katholische Jugendsozialarbeit Bayerns eine bessere Unterstützung der Jugendwohnheime an.

Mit 63 Einrichtungen des Jugendwohnens in ganz Bayern, davon 54 in katholischer
Trägerschaft, unterstützt die Jugendsozialarbeit junge Menschen dabei, ihre Berufsausbildung auch fern vom Heimatort erfolgreich absolvieren zu können. „In jedem Jahr finden in Bayern mehr als 80.000 Jugendliche und junge Erwachsene in einem Jugendwohnheim altersgemäße Unterkunft und gute Verpflegung“, erläutert der Sprecher der Jugendwohnheime in Bayern, Stefan Bauer, aktuell erhobene Zahlen. „Wesentlich ist dabei die pädagogische Begleitung bei den vielen Fragen und Problemen in Ausbildung und Alltag. Unsere Unterstützung hilft letztlich, den erfolgreichen Ausbildungsabschluss sicherzustellen.“ Jugendwohnen richtet sich laut Bauer an Azubis, die ihre Ausbildung fern vom Heimatort absolvieren und dauerhaft im Jugendwohnheim leben, sowie an Jugendliche in schulischer Berufsausbildung oder in der Blockschulphasen an zentralen Berufsschulstandorten.

Für den Vorsitzenden der Katholischen Jugendsozialarbeit Bayern, Michael Eibl, ist aus Anlass des bayerischen Tags der Ausbildung 2013 die Unterstützung für diese unverzichtbaren Einrichtungen ein bedeutsames Anliegen: „Wir brauchen die Hilfe des Freistaats, um auch jungen Erwachsenen die notwendige sozialpädagogische Begleitung während ihrer Ausbildung weit weg von den Eltern anbieten zu können. Um den nachweisbaren Investitionsstau in den Einrichtungen von landesweit mehr als 170 Mio. Euro abzufedern, benötigen wir ebenfalls das Land. Hier sehen wir aber auch die Wirtschaft in der Pflicht.“ Eibl weist weiter darauf hin, dass Jugendwohnheime auch überall dort eine wichtige Funktion erfüllen können, wo Auszubildende aus dem europäischen Ausland nach Bayern kommen: „Mit Unterstützung der Unternehmen und ihrer Verbände stellen wir gerne die notwendigen umfassenden Hilfen zur Integration dieser Jugendlichen zur Verfügung.“

Informationen zum Jugendwohnen und Kontakt:
Michael Kroll Geschäftsführer KJS Bayern Lessingstr. 1, 80336 München, Tel.: 089 54497-140/-142, Fax: 089 54497-187 jugendsozialarbeit@DontReadMecaritas-bayern.de

Quelle: Katholische Jugendsozialarbeit Bayern vom 03.07.2013