Ruhrgebiet

Förderung von Talenten Jugendlicher aus benachteiligten Quartieren

Jugendliche sitzen in einem Basketballkäfig im Freien. Sie bilden einen doppelten Speeddating-Kreis.
Bild: Talentwerkstätten Ruhr

Alle Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen sollen beste Chancen auf ein gutes Leben haben, in dem sie ihre ganz persönlichen Potenziale und Talente entwickeln können. Wenn die Lebensumstände im Stadtteil aber herausfordernd sind, braucht es eine besondere Unterstützung. Hierbei helfen die vom Integrationsministerium geförderten TalentWerkstätten.

Bei den TalentWerkstätten können junge Menschen mit Vorbildern aus den Bereichen Wirtschaft, Demokratie, Medien sowie Kultur und Sport diskutieren. In den Workshops können sie ihre Talente entdecken und Potenziale stärken. An der ersten von sechs digitalen TalentWerkstätten nahmen 40 Jugendliche aus verschiedenen Stadtteilen im Ruhrgebiet teil.

„Die Talentwerkstätten für Jugendliche im Ruhrgebiet sind ein großartiges Projekt. Damit werden sie unterstützt, an sich zu glauben, ihren eigenen Weg zu gehen und auch bei Hindernissen nicht aufzugeben. Ich freue mich, dass das Angebot so gut angenommen wird und wir dadurch einen Beitrag leisten können, dass Jugendliche sich positiv entwickeln. Das kommt der gesamten Gesellschaft zugute“, so Integrationsminister Joachim Stamp.

Bei der ersten TalentWerkstatt wurde in Onlineworkshops lebhaft diskutiert. So ging es im Workshop „Wirtschaft“ insbesondere um die Vereinbarkeit von Wirtschaftswachstum und Klimaschutz. Hier konnten sich die Jugendlichen mit Vertreter(inne)n der Gründerallianz Ruhr austauschen. Im Workshop „Demokratie und Medien“ lag der Fokus auf den Themen Freiheit und Gleichberechtigung. Die Jugendlichen teilten ihre persönlichen Erfahrungen untereinander und mit der WDR-Journalistin Damla Hekimoglu. Der Workshop „Sport und Kultur“ beschäftigte sich mit dem Thema Gesunde Ernährung. Hier stand Profi-Ringer Poyan Shahbazi Rede und Antwort. Shahbazi kam vor fünf Jahren nach Deutschland und berichtete unter anderem über die Integrationswirkung von Sport.

„Dass Talentförderung auch virtuell so gut funktioniert, freut uns sehr. Insbesondere der Austausch mit Vorbildern, die von ihren eigenen Lebenswegen erzählten, löste bei den Jugendlichen großes Interesse und Motivation für ihre eigene Zukunft aus“, so die Geschäftsführerin der TalentMetropole Ruhr, Britta Schröder.

Die TalentWerkstätten sind ein kostenloses, außerschulisches Bildungsangebot der TalentMetropole Ruhr. Sie richten sich an Jugendliche mit und ohne Einwanderungsgeschichte aus Stadtteilen mit besonderen Herausforderungen und allen Schulformen im Ruhrgebiet. Die Jugendlichen sind dabei zwischen 14 und 18 Jahren alt und können ihre Fähigkeiten in den Bereichen Wirtschaft, Demokratie und Medien sowie Kultur und Sport in konkreten Lernsituationen ausprobieren, ihre Talente entdecken und stärken.

Termine der nächsten TalentWerkstätten

Die nächsten TalentWerkstätten finden in den Sommerferien vom 12.07. bis 18.07.2021 und vom 08.08. bis 14.08.2021 statt. Das Programm für die Herbstferien ist für den 10.10. bis 16.10.2021 geplant. Die Angebote werden sowohl als Onlineformate als auch als Live-Werkstätten vor Ort vorbereitet und entsprechend der Coronasituation umgesetzt.

Das Bildungsangebot TalentWerkstätten ist ein Projekt im Rahmen der Ruhr-Konferenz und wird vom Ministerium für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.
 
Quelle: Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen vom 14.05.2021