Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Jugendsozialarbeit / Sozialpolitik

"Zukunftschancen junger Menschen nicht länger vergeben!"

Positionspapier des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit: Von der zentralen Vergabe von Arbeitsmarktdienstleistungen zu qualitätsorientierten, dezentralen Verfahren – damit die Förderung junger Menschen gelingt!

Wie gelingt eine angemessene Förderung von jungen Menschen, die zur Integration auf dem Arbeitsmarkt auf besondere Unterstützung angewiesen sind? Wie lassen sich pädagogische Qualität und wirtschaftliche Leistungserbringung so vereinbaren, dass passende Förderangebote sichergestellt werden können? Das Verfahren der zentralen Vergabe von Arbeitsmarktdienstleistungen durch die Bundesagentur für Arbeit (BA) wirkt sich in der Praxis vielfach negativ aus und ist aus Sicht des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit nicht die richtige Antwort auf diese Fragen.

Kontinuität, Zuverlässigkeit und pädagogische Qualität der Förderung junger Menschen sind mit dem aktuellen Vergabeverfahren genauso wenig zu erreichen wie Wirtschaftlichkeit und Effizienz. Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit fordert in seinem Positionspapier neue, dezentrale Verfahren, um zukünftig einen fairen Wettbewerb sicherzustellen. Er benennt Kriterien, die für eine qualitätsorientierte Form der Beauftragung gelten müssen, und zeigt Alternativen auf.

Das Positionspapier sowie weitere Informationen finden Sie unter www.jugendsozialarbeit.de/vergabe

INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0

Info-Pool