Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Jugendsozialarbeit / Kindertagesbetreuung

Sehrbrock: Wirtschaft nimmt Pflicht zur Ausbildung nicht richtig wahr!

In ihrer Rede auf der DGB-Kundgebung zum 1. Mai 2011 in Ingolstadt erklärte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock, dass der so genannte Fachkräftemangel in Deutschland weitgehend hausgemacht sei.

„Die Wirtschaft erwartet, dass die jungen Fachkräfte vom Himmel fallen und nimmt ihre Pflicht für die Ausbildung nicht richtig wahr. Nur 24 Prozent der Betriebe bilden noch aus. Noch immer haben 1,5 Millionen Menschen im Alter von 20 bis 29 Jahren keine abgeschlossene Ausbildung. Noch immer landen rund 320.000 Jugendliche in Warteschleifen, ohne Chance auf eine vollqualifizierende Ausbildung“, so Sehrbrock.

Sehrbrock wies darauf hin, dass junge Migranten seltener als junge Deutsche eine Ausbildung machten. Wer einen ausländisch klingenden Namen habe, werde deutlich seltener zu einen Vorstellungsgespräch eingeladen. „Auch Eltern von Migranten unterschätzen die Bedeutung einer Berufsausbildung, sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende.

Ingrid Sehrbrock bezeichnete den Ausbau von Krippenplätzen, Schulen, die auf Ausgrenzung verzichten und eine soziale Öffnung der Hochschulen als dringend notwendig. „Mehr Arbeiterkinder müssen in Deutschland ein Studium abschließen können. Wer eine Berufsausbildung gemacht hat, dem muss den Zugang zur Hochschule erleichtert werden", sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende.

Quelle: Deutscher Gewerkschaftsbund

Info-Pool