Bundestagswahl 2021

Eine #StarkeZukunft für junge Menschen – Handlungsbedarfe aus Sicht der Jugendsozialarbeit

Vier Erwachsene sitzen an einem Tisch und haben bunte Sprechblasen vor sich auf einem Tisch liegen.
Bild: © alotofpeople - fotolia.com

Bei der Bundestagswahl 2021 und den darauffolgenden Koalitionsverhandlungen wird maßgeblich über die Zukunft und das Wohlergehen von jungen Menschen entschieden. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e.V. hat deshalb die Handlungsbedarfe zur Verbesserung der Lebenssituation benachteiligter junger Menschen identifiziert und macht für die Koalitionsverhandlungen nach der Wahl konkrete Vorschläge.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e.V. legt konkrete Vorschläge für den Koalitionsvertrag einer neuen Bundesregierung vor.

Die BAG KJS zeigt im Rahmen ihrer Kampagne „Eine #StarkeZukunft für junge Menschen“ 24 konkrete politische Gestaltungsmöglichkeiten dafür auf, wie die hohe Armutsgefährdung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen bekämpft und ihre gesellschaftliche und berufliche Integration erreicht werden kann. „Die künftige Bundesregierung hat eine ganz besondere Verantwortung für die junge Generation und ihre Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe in allen Lebensbereichen“, betont Lisi Maier, Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit.
Aktuell ist etwa jeder vierte Jugendliche und junge Erwachsene akut von Armut bedroht, etwa die Hälfte aller Jugendlicher sucht vergeblich nach einer passenden Ausbildungsstelle und die Zahl der ausbildenden Betriebe sinkt nicht erst seit der Corona-Pandemie. Die Politik sei nun gefragt, diese Problemlagen wahrzunehmen und gemeinsam mit der Jugendsozialarbeit, nicht nur Willensbekundungen abzugeben, sondern schnellstmöglich zu handeln, so die Vorsitzende Lisi Maier.

Konkrete Lösungen für konkrete Herausforderungen im Bereich Arbeit, Wohnen und Digitalisierung

Neben Empfehlungen wie der Garantie auf einen Ausbildungsplatz und der Schaffung eines Sonderprogramms zur Außerbetrieblichen Ausbildung, dem Ausbau digitaler Formate der Jugendsozialarbeit in Form von Beratungs- und Unterstützungsangeboten sowie des sozialpädagogisch begleiteten Jugendwohnens, appelliert die BAG KJS an die Politik, die „Konzertierte Aktion Pflege“ zu verstärken und um die Berufsfelder der Sozialen Arbeit zu erweitern.
Außerdem empfiehlt sie, das erfolgreiche Programm der „Respekt Coaches“ zur Extremismusprävention an Schulen auf ein verlässliches finanzielles Fundament zu stellen, sodass diese Form der demokratischen Bildung langfristig und nachhaltig verankert werden könne. Nicht zuletzt dürfe die europäische Dimension der Jugendsozialarbeit nicht außer Acht gelassen werden, weshalb die Förderung innereuropäischer Mobilität junger Menschen in schwierigen Lebenssituationen dafür sorgen könne, dass diese sich durch die gesammelten Erfahrungen in Europa für den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt qualifizieren.

BAG KJS will Politiker/-innen bei guten Entscheidungen für junge Menschen unterstützen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) und ihre Mitgliedsverbände setzen sich für den Zugang eines jeden jungen Menschen zu allen für seine Persönlichkeitsentwicklung erforderlichen Lebensbereichen ein: Schule, Ausbildung und Beruf, die individuelle Wohnsituation, unsere demokratische Gesellschaft, digitale Räume und ein geeintes und vernetztes Europa. „Als katholische Jugendsozialarbeit sind wir eine starke Partnerin für Verantwortungsträger/-innen in der Bundespolitik, weshalb wir nicht nur Forderungen stellen möchten, sondern Politiker/-innen mit unserer Expertise dabei unterstützen möchten, gute Entscheidungen im Sinne benachteiligter junger Menschen zu treffen“, erläutert Lisi Maier. Gerade im Zuge der Koalitionsverhandlungen ab Herbst 2021 könne die Politik ein deutliches Zeichen für eine starke Zukunft setzen und dazu beitragen, dass junge Menschen mithilfe der Jugendsozialarbeit ihre Persönlichkeit entfalten, ihre Anlagen und Fähigkeiten entwickeln und Verantwortung für das eigene Leben übernehmen können.

 Alle 24 Positionen und Lösungsvorschläge inkl. weitergehender Informationen und Links sind online aufgeführt.

Quelle: Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e.V. vom 17.08.2021

Mehr zum Thema

Info-Pool