Jugendsozialarbeit / Sozialpolitik

Ein Tag Azubi – Wirtschaftsjunioren und Bundesjugendministerium eröffnen Chancen

Auszubildende der Automechanik bekommen etwas erklärt
Bild: © Monkey Business - Fotolia.com

Bereits zum dritten Mal in Folge laden die Wirtschaftsjunioren Deutschland Jugendliche, die Schwierigkeiten beim Berufseinstieg haben, zum Aktionstag Ein Tag Azubi ein. Die Jugendlichen begleiten am 22. November einen Tag lang einen Azubi im Betrieb und lernen den Ausbildungsalltag kennen.

Insbesondere für junge Flüchtlinge ist der Tag eine willkommene Chance. Es werden 500 Jugendliche erwartet. In 40 Regionen Deutschlands beteiligen sich hunderte Unternehmen, vom Einzelhändler bis zum DAX-Konzern.

"Als Azubi für einen Tag werden Ideen geboren – vielleicht auch für die eigene Zukunft. Denn die Jugendlichen können hier Einblicke bekommen in spannende Jobs und zeigen, was in ihnen steckt. Durch diese Initiative eröffnen die Wirtschaftsjunioren den Jugendlichen wichtige Chancen, die sie in ihrer weiteren Entwicklung stärken können", sagt Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

"Mit dem Aktionstag möchten wir der Gesellschaft etwas zurückgeben. Als junge Unternehmer und Führungskräfte Deutschlands ist es uns ein besonderes Anliegen, die Chancen der jungen Menschen am Arbeitsmarkt zu erhöhen und ihnen die duale Ausbildung näher zu bringen. Vor allem freut uns die rege Teilnahme vieler junger und motivierter Flüchtlinge", betont Horst Wenske, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland.

Der Aktionstag Ein Tag Azubi ist Bestandteil des Projektes JUGEND STÄRKEN: 1000 Chancen. Dieses Gemeinschaftsprojekt der Wirtschaftsjunioren Deutschland und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt junge Menschen mit schwierigen Ausgangsbedingungen beim Eintritt ins Berufsleben.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland sind der mit mehr als 10.000 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft größte deutsche Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Sie sind als größtes Netzwerk junger Wirtschaft in Deutschland mit 214 Mitgliedskreisen vor Ort präsent.

Quelle: Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) vom 22.11.2016

Info-Pool