Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Jugendsozialarbeit / Ganztagsbildung

DRK veröffentlicht Broschüre zur Qualitätsentwicklung in der Schulsozialarbeit

Jugendliche unterschiedlicher Hautfarbe sitzen auf einer Bank
Bild: © Franz Pfluegl - Fotolia.com

Die Broschüre „Für ein Aufwachsen im Wohlergehen. Schulsozialarbeit als Wegbereiterin erfolgreicher Bildungswege“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bietet Anregungen auf operativer Ebene als auch auf strategisch planerischer Ebene Schulsozialarbeit als Baustein einer kind- und jugendzentrierten Armutsprävention nachhaltig wirksam zu gestalten.

Kinder und Jugendliche machen heute immer öfter die Erfahrung in Armut aufzuwachsen. So leben nach Angaben des Deutschen Kinderschutzbundes inzwischen über 2,5 Millionen Kinder in Deutschland in Einkommensarmut. Damit verbunden sind eine eingeschränkte Lebensqualität sowie kritische und einschneidende Lebensereignisse. Haben Kinder schon früh in ihrem Leben viele Barrieren zu überwinden und gleichzeitig nur wenig soziale und emotionale Unterstützung, so hat dies bedeutende Auswirkungen auf ihr Wohlbefinden und auf ihre weiteren Lebens- und Bildungswege.

Schulsozialarbeit ist ein junges, heterogenes Arbeitsfeld

Schulsozialarbeit gilt als Wegbereiterin eines gesunden Aufwachsens und erfolgreicher Lebensverläufe und Bildungswege. Mit ihren präventiven und gesundheitsförderlichen Angeboten erreicht die Jugendhilfe an Schule vor allem die jungen Menschen, die aufgrund sozialer Risikolagen schlechtere Bildungschancen haben und weitreichende Hilfe und Unterstützung benötigen, um gesund und sicher aufzuwachsen. Auch nimmt die Schulsozialarbeit im Prozeß der Umsetzung inklusiver Bildungsstrukturen eine zentrale und zukunftsweisende Rolle zu einer an Vielfalt orientierten Öffnung von Schule ein. Auf Grund ihrer Schnittstellenfunktion zwischen Jugendhilfe und Schule ist Schulsozialarbeit ein junges und äußerst heterogenes Arbeitsfeld, das nachhaltig abgesicherter Strukturen auf allen Ebenen der Planung und Steuerung bedarf, um erfolgreich wirksam zu sein. 

Anregungen auf operativer und strategisch planerischer Ebene

Die Broschüre „Für ein Aufwachsen im Wohlergehen. Schulsozialarbeit als Wegbereiterin erfolgreicher Bildungswege“ ist für (angehende) Träger der Schulsozialarbeit konzipiert. Die Broschüre bietet Anregungen auf operativer Ebene als auch auf strategisch planerischer Ebene Schulsozialarbeit als Baustein einer kind- und jugendzentrierten Armutsprävention nachhaltig wirksam zu gestalten.

Teil A, erstellt durch die Autorin Stephanie Haupt, beschreibt zunächst anschaulich und praxisrelevant das Handlungsfeld, die Rahmenbedingungen, Angebote und Methoden der Schulsozialarbeit. Beispielhaft werden dabei auf der Ebene der konkreten Zusammenarbeit zwischen Schulsozialarbeitsfachkraft und Lehrkräften Aspekte einer gelingenden Praxis verdeutlicht.

Ausgangsbasis der Ausführungen im sich anschließenden Teil B, der durch die Autorin Dr. Nicole Ermel verfaßt ist, ist die Annahme, daß Schulsozialarbeit nur dann ihre Wirkungen besonders weitreichend entfalten kann, wenn sie eingebettet ist in einen armutspräventiven integrierten Gesamtansatz. Eine solche komplexe Gesamtstrategie der strukturellen Verankerung von Schulsozialarbeit hat im Blick, Schulsozialarbeit als einen wichtigen Baustein einer kind- und jugendzentrierten Armutsprävention flächendeckend, nachhaltig und strukturell zu verankern.

Die Broschüre steht zum Download auf der Internetseite des DRK zur Verfügung, kann aber auch kostenfrei bestellt werden bei:

DRK-Generalsekretariat
Carstennstr. 58 
12205 Berlin
Telefon: 030-854040
E-Mail: drk@DontReadMedrk.de

Quelle: Deutsches Rotes Kreuz e.V.

Info-Pool