Jugendsozialarbeit

Beitrag der AGJ zur IAGJ-Konferenz - "Jugenddelinquenz: Zum Umgang mit straffällig gewordenen jungen Menschen"

Zwei Hände umgreifen Gitterstäbe
Bild: © paulo Jorge cruz - Fotolia.com

Die 18. Tagung der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Jugendfragen (IAGJ) findet im September 2012 in den Niederlanden zum Thema Jugendgewalt, Jugendkriminalität und jugendliche Intensivtäter statt. Zu dieser Tagung hat die AGJ einen Beitrag veröffentlicht.

Das Papier "Jugenddelinquenz: Zum Umgang mit straffällig gewordenen jungen Menschen in der Kinder- und Jugendhilfe und der Jugendgerichtsbarkeit" der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ informiert über die Grundlagen des deutschen Jugendstrafrechts, seine Sanktionsmöglichkeiten sowie die Sanktionspraxis. Zudem wird die Mitwirkung der Jugendhilfe im Strafverfahren, insbesondere die Kooperation von Jugendgericht und Jugendhilfe erörtert. Einen Schwerpunkt bildet die Auseinandersetzung mit der Fragestellung, ob eine Tendenz zu einer härteren Sanktionspraxis festellbar ist. Im Beitrag wird außerdem die Debatte um eine Verschärfung des Jugendstrafrechts, insbesondere der aktuell diskutierte Warnschuss- oder Einstiegsarrest aufgegriffen.    

Das Papier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ ist unter "Materialien" verfügbar.

Quelle: Beitrag der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Info-Pool