Aktionstag Glücksspielsucht

Suchtgefahr durch Online-Glücksspiele in der Pandemie erhöht

Eine Person spielt auf einem Tablet ein Glücksspiel
Bild: © AA W - fotolia.com

Zum bundesweiten Aktionstag Glücksspielsucht am 30. September 2020 weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf die mit Online-Glücksspielen verbundenen Suchtrisiken hin, die aufgrund der Coronavirus-Lage und die dadurch eingeschränkten sozialen Kontakte erhöht sein können.

Prof. Dr. med. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA: „Die Nutzung digitaler Medien in Beruf und Freizeit hat in den letzten Monaten, bedingt durch die Coronavirus-Pandemie, deutlich zugenommen – damit rücken auch Online-Glücksspiele vermehrt in den Fokus. Insbesondere Online-Casinospiele bergen das Risiko einer Suchtentwicklung, denn die schnelle Spielabfolge, die rasch wechselnden visuellen Reize und das Spielen um virtuelles Geld sind verlockend und können dazu führen, dass der Bezug zu den real entstehenden Geldverlusten verloren geht. Wer einmal in den Teufelskreis geraten ist, Geldverluste durch Glücksspiel wieder ausgleichen zu wollen, ist einer Glücksspielsucht nahe. Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie ist es besonders wichtig, Menschen für die Suchtgefahr von Online-Glücksspielen zu sensibilisieren.“

Aktuelle Studiendaten der BZgA zeigen für das Jahr 2019, wie weit Online-Glücksspiele wie Online-Casino-, Online-Automatenspiele oder Online-Sportwetten in Deutschland verbreitet sind: 37,7 Prozent der 16- bis 70-Jährigen geben an, im vergangenen Jahr mindestens einmal an einem Glücksspiel teilgenommen zu haben. Über alle Glücksspielformen hinweg weisen etwa 430.000 Menschen bundesweit ein mindestens problematisches Spielverhalten auf.

Unterstützungsangebote der BZgA

Eine persönliche und anonyme Telefonberatung zu Fragen rund um das Thema Glücksspielsucht bietet die BZgA unter der kostenfreien Rufnummer 0800/137 2700. Betroffene, Angehörige und Bezugspersonen erhalten im Gespräch Antworten auf ihre Fragen und eine individuelle Unterstützung bei Problemen mit Glücksspielsucht.

Auf www.check-dein-spiel.de stellt die BZgA neben Informationen zu den Risiken von Glücksspielen einen Online-Selbsttest zur Überprüfung des eigenen Spielverhaltens und ein evaluiertes Online-Beratungsprogramm bereit, das bei der Verhaltensänderung individuell unterstützt: “Check out“ begleitet Menschen mit Glücksspielproblemen über sieben Wochen und bietet unter anderem einen wöchentlichen Chat mit einem therapeutisch qualifizierten Beraterteam. Angehörige finden ebenfalls Tipps im Umgang mit von Glücksspielsucht Betroffenen.

Informationsbroschüren und Faltblätter

  • „Spiel nicht bis zur Glücksspielsucht“ für Betroffene, Angehörige und Jugendliche, auch verfügbar in Englisch, Französisch, Russisch, Arabisch und Türkisch
  • „Wetten, du gibst alles?“, auch verfügbar in Arabisch, Englisch, Polnisch, Russisch und Türkisch
  • „Glücksspiele sind riskant – Ein Heft in Leichter Sprache“

Diese stehen zum Download unter: www.bzga.de/infomaterialien/suchtvorbeugung/gluecksspielsucht zur Verfügung und sind kostenfrei bestellbar.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung vom 28.09.2020

Info-Pool