Kinder- und Jugendschutz / Gesundheit

Kampagne zum Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen mit neuen Motiven

Bunte Kondome in einer Reihe
Bild: Bru-nO - pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Mit neuen Motiven führt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung die Kampagne LIEBESLEBEN fort. Die neue Motivlinie weist mit Fragen wie „Zeit für Zärtlichkeit?“, „Nur das Eine im Kopf“ oder „Urlaubsflirt?“ auf Situationen hin, in denen Kondome als Schutz vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) wichtig sind. Weitere Motive machen auf mögliche Symptome von weiteren sexuell übertragbaren Infektionen aufmerksam.

Insbesondere junge Menschen erreichen

Dr. med. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), erklärt: „Wichtig ist nach wie vor, Neuinfektionen mit HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen zu verhindern. Hierzu müssen alle sexuell aktiven Menschen, insbesondere auch Jüngere, erreicht und informiert werden. Um sie stets aufs Neue anzusprechen und über Symptome, Risiken und Schutzmaßnahmen aufzuklären, entwickeln wir LIEBESLEBEN kontinuierlich weiter. Mit den zentralen Botschaften ruft die LIEBESLEBEN-Kampagne zur Kondomnutzung auf und gleichzeitig, sich bei Hinweisen auf eine manifeste STI testen zu lassen.“

HIV-Infektionen gingen zurück – Zahlen bei anderen STI stiegen an

HIV-Infektionen sind in den vergangenen Jahren in Deutschland leicht zurückgegangen: So haben sich im Jahr 2017 nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts etwa 2.700 Menschen mit HIV neu infiziert. Das ist ein Rückgang um ca. 200 Infektionen im Vergleich zum Vorjahr. Hingegen stiegen die Zahlen bei anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) an – sowohl in Deutschland, als auch weltweit. Aktuelle Ergebnisse einer BZgA-Repräsentativerhebung zeigen: Selbst wenn Menschen glauben, sich mit einer STI angesteckt zu haben, gehen viele nicht zum Arzt. Laut Studiendaten haben sich von 40 Prozent der Menschen mit mehreren Sexualpartnerinnen bzw. Sexualpartnern und einer vermuteten Ansteckung nur etwa 58 Prozent ärztlich untersuchen lassen. Ein Grund dafür ist, dass Symptome oft nicht mit einer STI in Verbindung gebracht werden. Scham und Ängste vor einem Gespräch über das häufig noch immer mit Tabus behaftete Thema STI sind weitere Hinderungsgründe.

Informationen zur Kampagne

Seit 2016 informiert die BZgA mit LIEBESLEBEN über Liebe, Sex und Schutz vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen. Die neuen Motive der Kampagne gibt es ab sofort auf Großflächenplakaten und in Anzeigen- und Onlinewerbemittelschaltungen. Der Fachverband Außenwerbung (FAW) stellt LIEBESLEBEN Plakatflächen zur Verfügung.

Weitere Informationen zu LIEBESLEBEN finden sich auf der Kampagnen-Webseite: www.liebesleben.de

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom 04.06.2019

Info-Pool