Kinder- und Jugendschutz / Kinder- und Jugendpolitik

Hamburgische Bürgerschaft setzt Enquete-Kommission ein: Kinderschutz und Kinderrechte weiter stärken

Ein kleiner Junge kuschelt mit seinem Stofftier.
Bild: © Irina Schmidt - Fotolia.com

Mit breiter Mehrheit hat die Bürgerschaft eine Enquetekommission eingesetzt, die sich auch mit fachlichen Standards und Regeln in der Kinder- und Jugendhilfe befassen wird. Familiensenatorin Leonhard betont in ihrem Statement die Bedeutung des Kinderschutzes als Daueraufgabe für alle beteiligten Institutionen.

Die Fraktionen von SPD, Grünen, LINKE und FDP in der Hamburgischen Bürgerschaft haben sich auf die Einrichtung einer Enquete-Kommission zum Thema "Kinderschutz und Kinderrechte weiter stärken: Überprüfung, Weiterentwicklung, Umsetzung und Einhaltung gesetzlicher Grundlagen, fachlicher Standards und Regeln in der Kinder- und Jugendhilfe – Verbesserung der Interaktion der verschiedenen Systeme und Akteure" geeinigt.

Kinderschutz ist eine Daueraufgabe

Hierzu erklärte Familiensenatorin Melanie Leonhard: „Kinderschutz ist eine Daueraufgabe aller Institutionen, die mit und für Familien, Kinder und Jugendlichen arbeiten. Wir alle haben ein Interesse daran, dass wir hier hohe Standards haben. Ich freue mich über die breite Mehrheit im Parlament für die Einrichtung einer Enquete-Kommission. So besteht die Chance zur parteiübergreifenden Auseinandersetzung mit fachlichen Fragen der Weiterentwicklung des Kinderschutzes in Hamburg. Ich erhoffe mir dafür wichtige Impulse, die losgelöst sind von konkreten Einzelfällen und die die Hamburger Jugendhilfe insgesamt weiter voranbringen.“

Quelle: Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg vom 22. Juli 2016

Info-Pool