Kinder- und Jugendschutz / Qualifizierung

"Guckst Du nur – oder spielst Du schon? Fachtag zu den Themen E-Sport & Jugendschutz

Ein Junge spielt ein Computerspiel
Bild: dantetg / pixabay.com

Auf der Fachtagung am 4. Juli in Köln wird das Phänomen E-Sport praktisch dargestellt und aus Jugendschutzsicht diskutiert. Die Veranstaltung richtet sich an alle Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, wie auch an kommunale Mitarbeiter/-innen aus Jugend- und Ordnungsamt.

E-Sport wird in Deutschland immer populärer. In Turnieren treten Profi-Teams in Spielen wie Counter Strike, Dota 2 oder League of Legends gegeneinander an. Zu den E-Sport-Events kommen tausende – vor allem jugendliche – Fans, um die Spiele zu verfolgen. Die Branche verzeichnet große Umsatzsteigerungen.

E-Sport stellt den Jugendschutz vor neue Fragen:

  • Dürfen 14-Jährige bei einer Veranstaltung zuschauen, wenn Computerspiele mit einer USK-Freigabe ab 16 Jahren gespielt werden?
  • Ist also "ein Spiel spielen! etwas anderes als "bei einem Spiel zuschauen"?
  • Brauchen die Spieler/-innen in den E-Sport-Teams eine (elterliche) Genehmigung, wenn Sie eigentlich zu jung sind, um das Spiel zu kaufen?
  • Wie kann das jugendkulturelle Phänomen E-Sport in der Jugendhilfe aufgegriffen werden?

Vor allem Kommunen, in denen große E-Sport-Events angemeldet werden, sind gefordert, sich zu diesen und anderen Fragen zu verhalten. Auch pädagogische Fachkräfte treffen zunehmend auf Jugendliche, die sich für E-Sport interessieren oder selbst Profispieler werden wollen.

Veranstaltungsdaten und Anmeldung

"Guckst Du nur – oder spielst Du schon? E-Sport und Jugendschutz"
Fachtagung am 4. Juli 2017
LVR Horion-Haus, Hermann-Pünder-Str. 1, 50679 Köln
Tagungsgebühr: 50,- € (inkl. Verpflegung)
Veranstalter: AJS NRW, fjmk (Fachstelle für Jugendmedienkultur) und LVR-Landesjugendamt

Anmeldeformular

Quelle: AJS / Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Landesstelle NRW e.V. vom 30.05.2017

Info-Pool