Kinder- und Jugendschutz / Förderinformationen

„Ein Netz für Kinder“ - Neues Förderprogramm für moderne Kinderwebsites

Drei Mädchen mit Laptop im Kinderzimmer
Bild: © contrastwerkstatt - Fotolia.com

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, fördert im Rahmen der Initiative „Ein Netz für Kinder“ ab sofort die Modernisierung qualitativ hochwertiger Internetseiten für Kinder. Damit sollen kindgerechte Angebote im Netz für die Nutzung auf Mobilgeräten verbessert und zudem auch verstärkt mehrsprachig angeboten werden.

Die Kulturstaatsministerin erklärte: „Die Förderinitiative ‚Ein Netz für Kinder‘ hat maßgeblich zur Vielfalt der deutschen Kinderseitenlandschaft und zu einem sicheren Surfraum für Kinder beigetragen. Heute, mit Smartphones und Tablets, sieht die mediale Welt der Kinder allerdings völlig anders aus als beim Start des Förderprogramms im Jahr 2008, als die Internetnutzung noch weitgehend über PCs und Notebooks erfolgte. Es ist daher wichtig, hochwertige Kinderangebote im Netz auf den neuesten technischen Stand zu bringen. Das Förderprogramm soll dazu beitragen, die Qualität und Vielfalt der Kinderseitenlandschaft zu erhalten und zu sichern.“

Qualität und Vielfalt von Kinderseiten 

Monika Grütters weiter: „Auch die Förderung mehrsprachiger kindgerechter Internetseiten ist uns ein besonderes Anliegen. Mit dem erweiterten Angebot sollen möglichst viele Zielgruppen, insbesondere auch Kinder mit einer anderen Herkunftssprache, angesprochen und ihnen so bei der kulturellen Integration geholfen werden.“ Förderanträge zur „Förderung der Mobilfähigkeit und Mehrsprachigkeit qualitätsvoller kindgerechter Internetseiten“ können ab sofort bei der Geschäftsstelle „Ein Netz für Kinder“ in der Filmförderungsanstalt (FFA) gestellt werden. Die Förderrichtlinien und weitere Informationen sind auf den Webseiten von „Ein Netz für Kinder“ verfügbar.

Das Förderprogramm „Ein Netz für Kinder“ ist eine Säule der gleichnamigen Initiative, die im Jahr 2007 gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Institutionen des Jugendmedienschutzes ins Leben gerufen wurde. Die andere Säule ist die von der Wirtschaft getragene Kindersuchmaschine www.fragFINN.de.

Das Förderprogramm „Ein Netz für Kinder“ wurde in 2016 und 2017 evaluiert. Die dazu beauftragte Studie ist auf der Internetseite www.kulturstaatsministerin.de abrufbar.

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung vom 04.09.2017

Info-Pool