Kinder- und Jugendschutz

DGfPI:Bundesweite Fortbildungsoffensive 2010 - 2014 Zur Stärkung der Handlungsfähigkeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kinder- und Jugendhilfe zur Verhinderung sexualisierter Gewalt

Das vom Bundesfamilienministerium mit 3 Mio. Euro geförderte Modellprojekt richtet sich sowohl an Fachkräfte (z.B. ErzieherInnen und PädagogInnen) und ehrenamtliche MitarbeiterInnen, die in (teil-)stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind als auch an die Leitungskräfte dieser Institutionen. Selbstverständlich berücksichtigt werden Einrichtungen für geistig und/oder körperlich behinderte Kinder und Jugendliche mit ihren spezifischen Bedürfnissen und einem besonders hohen Gefährdungspotential, Opfer sexualisierter Gewalt zu werden.

Die MitarbeiterInnen und die Einrichtungsleitungen werden umfassend zum Themenschwerpunkt sexualisierte Gewalt fortgebildet.

Ziele der Fortbildungsoffensive:

- Nachhaltiger Schutz von Mädchen und Jungen vor sexualisierter Gewalt,

- Umfassende Qualifizierung von Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe im

gesamten Bundesgebiet,

- Sicherstellung von institutionellen Bedingungen, die das Auftreten sexualisierter Gewalt erschweren,

- Etablierung eines Beschwerdemanagements unter Einbindung von externen Fachberatungsstellen (für Kinder/Jugendliche und MitarbeiterInnen/Leitungsebene),

- Institutionalisierung eines Kooperationsbündnisses zwischen Fachberatungsstellen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe,

- Unterstützung bereits etablierter Fachberatungsstellen und Förderung der Vernetzung untereinander.

Durchgeführt wird dieses Modellprojekt von der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.V.

Weitere Informationen gibt es unter unten genanntem Hyperlink.

http://www.dgfpi.de/tl_files/pdf/Pressemitteilung%20Bundesweite%20Fortbildungsoffensive.pdf

Quelle: DGfPI, Pressemitteilung vom 01.10.2010 (Auszug)

 

Info-Pool