Kinder- und Jugendarbeit / Digitalisierung und Medien

Zocken für die politische Bildung – Rezensionen von jugendlichen Game-Testern

Ein Junge spielt ein Computerspiel
Bild: dantetg / pixabay.com

Die bpb bietet jugendlichen Spieletestern die Möglichkeit ihre Kritiken zu veröffentlichen. Jugendgruppen aus der (offenen) Jugendarbeit oder an Schulen sind eingeladen, sich mit ihren Erfahrungen über Computerspiele zu beteiligen und bei spielbar.de zu veröffentlichen.

Spielbar.de, das Online-Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb zum Thema Games, veröffentlicht zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk die Handreichung "Computerspiele-AG". Im Heft wird ein pädagogisches Konzept dargestellt, das die Gründung solcher Arbeitsgemeinschaften fördern soll.

Informationen über digitale Spiele

Angesprochen werden vor allem Pädagogen, die eine Spieletester-Gruppe an einer Schule oder in der offenen Kinder- und Jugendarbeit gründen wollen. Die Handreichung enthält didaktische und methodische Hinweise und ein Set von 10 Arbeitsblättern. Die Grundlage bildet ein Pilotprojekt an der Zille-Grundschule in Berlin, in dem Kinder Computerspiele getestet und Kritiken auf www.spielbar.de veröffentlicht haben.

Fachwissen, Praxistipps, Materialien  

Spielbar.de ist das Online-Magazin der bpb zum Thema Computerspiele, das Eltern und pädagogisch Verantwortliche über digitale Spiele informiert. Neben pädagogischen Beurteilungen hält das Portal Fachwissen, Praxistipps und Materialien bereit. Kinder und Jugendliche können sich durch die Veröffentlichung eigener Artikel am Diskurs über Computerspiele beteiligen. Durch das Schreiben lernen sie, objektive Beschreibung von persönlicher Meinung zu unterscheiden. Sie reflektieren das eigene Spielverhalten, eignen sich Medienwissen an und üben sich in aktiver Kritikfähigkeit.

Kinder und Jugendliche schreiben Rezensionen 

Spielbar.de arbeitet mit Spieletester-Gruppen zusammen und veröffentlicht die von den Kinder- und Jugendgruppen verfassten Rezensionen. Eine Voraussetzung dafür ist, dass die Kinder und Jugendlichen beim Schreiben ihrer Spielebeurteilungen (medien-)pädagogisch betreut werden. Die Texte müssen sich zudem am Standard der Beurteilungen auf www.spielbar.de orientieren.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung vom 23.02.2017