Kinder- und Jugendarbeit / Europa

Zehnter Jugendgipfel im Rahmen des Regionalen Weimarer Dreiecks

MNWs Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und politische Vertreter der nordrhein-westfälischen Partnerregionen Nord-Pas de Calais und Schlesien diskutierten heute gemeinsam mit Jugendlichen aus Polen, Frankreich und Nordrhein-Westfalen. Im Zentrum des Gesprächs in der Staatskanzlei standen insbesondere die Themen „Europäische Kulturhauptstadt Ruhr.2010“ und das Zusammenwachsen von Europa.

Ministerpräsidentin Kraft betonte: „Europa muss vor allen Dingen über den Dialog zwischen den Menschen, insbesondere den jungen Menschen, entstehen. Der Jugendaustausch ist sehr wichtig, weil es besser ist, miteinander zu reden als übereinander. Gespräche helfen dabei, Brücken zu schlagen und mögliche Vorurteile abzubauen“.

Für Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist diese Jugendbegegnung ein echtes Herzensanliegen. Als Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten hatte sie seinerzeit den Jugendgipfel mitbegründet und an der ersten Veranstaltung im Jahr 2001 in Nordrhein-Westfalen teilgenommen.

Die 45 jungen Menschen aus den drei Partnerregionen Nord-Pas de Calais (Frankreich), Schlesien (Polen) und Nordrhein-Westfalen haben vom 22. bis 28. August 2010 gemeinsam bei Ruhr.2010 Geschichte und Gegenwart des Ruhrgebiets entdeckt. Die Jugendlichen im Alter von 17 bis 23 Jahren kommen einmal im Jahr abwechselnd in einer der drei Partnerregionen zusammen, um gemeinsam die jeweilige Region und einander kennen zu lernen. Dieses Jahr ist turnusgemäß Nordrhein-Westfalen Gastgeber des sogenannten Jugendgipfels der Dreierpartnerschaft, die auch unter dem Namen Regionales Weimarer Dreieck firmiert. Der Jugendgipfel 2010 ist das 10. Jugendtreffen des Regionalen Weimarer Dreiecks zwischen Nordrhein-Westfalen, Nord-Pas de Calais und Schlesien. Unter dem Titel „Grenzen überschreiten - Kultur verbindet“ steht er dieses Jahr ganz im Zeichen der europäischen Kulturhauptstadt Ruhr.2010.

Höhe- und Endpunkt der Jugendbegegnung ist immer eine Podiumsdiskussion der Jugendlichen mit politischen Vertretern der drei Regionen, an der dieses Jahr Frau Ministerpräsidentin Kraft, der Vizemarschall der Wojewodschaft Schlesien, Herr Zbyszek Zaborowski, und die Vorsitzende des Europaausschusses des Regionalrates von Nord-Pas de Calais, Frau Francoise Dal teilnehmen.

Alle Erlebnisse und Ergebnisse des Jugendgipfels werden diesmal von den Teilnehmenden selbst auf einer neuen Website zusammengefasst (www.3reg-youth-summit.eu). Bei der Podiumsdiskussion stellten die Jugendlichen den drei Politikern diese Webseite vor. Die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des zehnten Jugendgipfels kommen aus Aachen, Detmold, Dortmund, Dülmen, Düsseldorf, Hagen, Herzebrock, Lippstadt, Geilenkirchen und Vreden.

Mehr Informationen unter: www.3reg-youth-summit.eu

Quelle: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

 

Info-Pool