Kinder- und Jugendarbeit / Nachhaltigkeit

„Weltretter 1.0“: Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund werden gemeinsam Klimabotschafter

Jugendliche unterschiedlicher Herkunft halten einen Globus und lächeln dabei.
Bild: © Riccardo Piccinini- fotolia.com

Innerhalb des Projekts „Empowered by Democracy” absolvierten Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund Ausbildungsmodule zum/zur Klimabotschafter/-in in der Evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen. Sie setzten sich mit ökologischen Zusammenhängen auseinander und lernten grundlegende Konzepte zu Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz kennen. Eine Video zeigt anschaulich die Erfahrungen der Jugendbildung vor Ort.

In vier Modulen erhielten Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund eine Ausbildung zum/zur Klimabotschafter/-in. Unter anderem mit Methoden aus der Naturerlebnispädagogik setzten sie sich mit ökologischen Zusammenhängen auseinander und lernten grundlegende Konzepte zu Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz kennen. Dabei legte die Seminarleitung besonderen Wert darauf, ein Bewusstsein für Teilhabemöglichkeiten an politischen Prozessen zu wecken. Die Teilnehmenden erhielten Impulse für ein selbstbestimmtes Denken und Handeln in lokalen und globalen Dimensionen.

Beispielsweise besuchten die Jugendlichen Klimabildungshaus und ein Energieunternehmen. Gemeinsam erarbeiteten die Jugendlichen Projektideen zur Beförderung einer umwelt- und klimabewussteren Lebensweise. So führten sie in Köln eine Straßenumfrage zu Handlungsmöglichkeiten gegen den Klimawandel durch und informierten Supermarktkunden über die Vorteile von wiederbenutzbaren Gemüsenetzen.

Die Ausbildungsmodule und die Aktionen befähigten die Jugendlichen, sich zukünftig als Multiplikator/-innen für den Klimaschutz einzusetzen. Erste Klima-AGs wurden an ihren Schulen bereits gegründet.

Über „Empowered by Democracy”

Projektträger ist der Bundesauschuss Politische Bildung (bap) e.V. Umgesetzt wird „Empowered by Democracy“ von den Trägern Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland (AKSB), Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB), Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN (AL), Deutscher Volkshochschul‐Verband (DVV), Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung (et) und Verband der Bildungszentren im ländlichen Raum (VBLR). Die Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung hat die Gesamtkoordination des Projekts übernommen. Die umsetzenden Träger sind Mitglieder der GEMINI (Gemeinsame Initiative der Träger politischer Jugendbildung im Bundesausschuss Politische Bildung). Die Durchführung des Projekts wird aus Fördermitteln von Demokratie leben! und der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) gefördert.

Über bap

Der Bundesauschuss Politische Bildung (bap) e.V. ist ein Zusammenschluss der bundesweiten Verbände der außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Gemeinsames Ziel der im Bundesausschuss versammelten Organisationen ist, sich für eine Stärkung und Weiterentwicklung politischer Jugend– und Erwachsenenbildung zu engagieren und die Interessen dieses Arbeitsbereichs gegenüber Politik, Behörden und der Gesellschaft zu vertreten. Der bap wird für seine Arbeit durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) gefördert.

Quelle: Bundesausschuss Politische Bildung (bap)