Kinder- und Jugendarbeit

Was ist bloß mit Opa los? - Hamburger Kinder „erproben“ den Demenz-Ernstfall

Großvater und Enkelin
Bild: PublicDomainPictures / pixabay.com

Es ist ein etwas anderes Demenz-Projekt, das zwei Journalistinnen mit ihrem Verein "eben im Leben" konzipiert haben: Mit „Was ist bloß mit Opa los?“ gehen sie in Hamburger Kindergärten und Grundschulen und bringen bereits Kindern ab einem Alter von vier Jahren das Thema Demenz näher.

Die zwei Frauen Claudia Unruh und Nicole Kuchenbecker legen den Schwerpunkt auf Prävention. „Denn wenn erst ein Familienangehöriger an einer Form von Alzheimer erkrankt, steht meist die gesamte Familie Kopf“, sagt Vereinsgründerin Claudia Unruh. Das Projekt „Was ist bloß mit Opa los?“ hat es in sich: Die Kita-Kids kommen im Rahmen des dreitägigen Programms dem Thema Demenz in Theorie und Praxis ganz nahe, spielen gemeinsam Theater, besuchen eine Pflegeeinrichtung. „Wir sind drei Tage in der Kita und besprechen mit den Kindern viele Kleinigkeiten zum Thema“, erläutert Nicole Kuchenbecker, Vorstandsmitglied im Verein, weiter. Das können beispielsweise die schönsten Erlebnisse mit den Großeltern sein oder ein akuter Krankheitsfall in der Familie. Unruh: „Wir stimmen das Programm ganz flexibel auf die Bedürfnisse der Kinder ab und schauen, wo es auch den Bedarf nach Wissen bei den Kindern gibt.“

Eben im Leben e.V. ist ein junger Verein. Gegründet wurde er im Juni 2014. Die ersten großen Präsentationen stehen bereits an. Unruh: „Wir nehmen mit zwei Veranstaltungen im Rahmen der Demenzwoche im September in der Hansestadt teil.“ Den Auftakt macht ein Charity-Event im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten am 15. September zugunsten des Projektes. „Wir freuen uns, dass Roberto Blanco bereits zugesagt hat“, so Claudia Unruh weiter. Am 19. September geht es dann von 10 bis 12 Uhr auf den Langenhorner Marktplatz. Kuchenbecker: „Hier werden wir gemeinsam mit jungen und alten Menschen spielen, werken und uns austauschen. Wer hat denn behauptet, dass Demenzveranstaltungen immer trocken sein müssen?“

Über das Projekt

Mit „Was ist bloß mit Opa los?“ erhalten bereits Kita-Kinder ab einem Alter von vier Jahren einen sanften Einstieg in das Thema Demenz. Drei Tage lang erfahren sie alles Wissenswerte über die Erkrankung, werden in ihren eigenen Wahrnehmungen gestärkt, um für den Ernstfall selbst gerüstet zu sein, sollte ein naher Angehöriger erkranken.

Informationen im Netz: www.ebenimleben.com oder www.facebook.com/ebenimleben

Quelle: eben im Leben e.V.