#tsuzamen

Vielfältige Medienprojekte anlässlich des Jubiläums zu 1.700 Jahren jüdisches Leben in Deutschland

Jüdische Kinder zum Teil mit Kippa stehen in einer Gruppe zusammen und schauen beim Verlegen von Stolpersteinen zu.
Bild: © Yehuda - fotolia.com

Wie passen Medienkompetenz und jüdisches Leben #tsuzamen? Seit 1700 Jahren leben jüdische Menschen nachweislich im heutigen Deutschland. Trotzdem wissen Viele nichts oder nur sehr wenig über heutige (junge) jüdische Lebensrealitäten. Das möchte die Jugendpresse Deutschlands mit ihrer Veranstaltungsreihe #tsuzamen ändern.

In Workshops der Mobilen Medienakademie, einer Lehr- und Lernredaktion des Projektes politikorange und einem Sonderpreis im Schülerzeitungswettbewerb der Länder - in Kooperation mit der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung, Zukunft“ (EVZ) richtet die Jugendpresse den Blick auf vielfältige jüdische Lebensrealitäten heute und vermittelt parallel dazu Medienkompetenz. Denn jüdische Perspektiven gibt es in Filmen und Serien oft nur in schwarz-weiß oder als ultraorthodox. In den Medien kommen Jüdinnen und Juden oft nur dann zu Wort, wenn es um Geschichts-Aufarbeitung geht. In den Projekten sollen Jugendliche zwischen 14 und 27 Jahren mehr zum Thema junges, jüdisches Leben heute erfahren und über (Un)sichtbarkeiten von jüdischem Leben in den Medien sprechen. Die Teilnehmer/-innen sollen mit unterschiedlichen Expert/-innen ins Gespräch kommen und lernen was fehlt und was es braucht, um diverse jüdische Lebensrealitäten in den Medien abzubilden.

Überblick zu den Projekten und Veranstaltungen

Mobile Medienakademie

Die Mobilen Medienakademie verbindet in vier Workshops Medienkompetenzarbeit mit jüdischen Perspektiven und ihrer Repräsentation in den Medien. Sie fragt kritisch nach und ermöglicht den Austausch mit jungen jüdischen Medienmacher/-innen.

Lehr- und Lernredaktion politikorange

Im Rahmen eines Online-Workshops von 31. Juli bis 01. August setzen sich die Teilnehmer/-innen anschließend selbst journalistisch in unterschiedlichen Formaten mit dem Rahmenthema auseinander. Vorkenntnisse sind dabei nicht vorausgesetzt. politikorange vermittelt im Rahmen der Lehrredaktion unter anderem Grundlagen in den Bereichen Stil, journalistische Darstellungsformen und Recherche. Nach Ende des Workshops werden die entstandenen Beiträge auf dem Blog von politikorange veröffentlicht.

Schülerzeitungswettbewerb der Länder:

Sonderpreis-Ausschreibung 2021/22: Heutiges jüdisches Leben in Deutschland – Was weißt du darüber? Komme ins Gespräch, schreibe Artikel oder filme rund um das Thema und bewirb dich ab Herbst 2021 auf den Sonderpreis im Schülerzeitungswettbewerb der Länder. Es gibt tolle Geld- und Sachpreise zu gewinnen!

Jugendpresse Deutschland, Bundesverband junger Medienmachender

Die Jugendpresse Deutschland ist der Bundesverband für junge Medienmachende. Vom Schülerzeitungsredakteur bis zur jungen Volontärin begleitet sie in den Beruf, bildet mit fast 300 Seminaren im Jahr aus, veranstaltet z. B. die Youth Media Convention und den Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag als Events für den Kontakt und die Diskussion zwischen Profis aus Medien und Politik und dem Nachwuchs. Beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder zeichnet die Jugendpresse jedes Jahr die besten jungen Blattmachenden aus. Mit der Mobilen Medienakademie bildet sie Medienkompetenz aus und unterstützt beim Medien machen und Medien verstehen. Di eJugendpresse stellt den Jugend-Presseausweis zur Verfügung und gibt mit ihrem Lehr- und Lernmedium politikorange die Möglichkeit, im Rahmen von interessanten Veranstaltungen journalistisch zu berichten und Redaktionsarbeit unter realistischen Arbeitsbedingungen zu erleben. Sie erreicht rund 15.000 junge Medienmachende und organisiert den größten Teil ihrer Arbeit ehrenamtlich – immer von Jugendlichen für Jugendliche.

Quelle: Jugendpresse Deutschlands vom 07.06.2021

Info-Pool