Kinder- und Jugendarbeit

Veränderte Bedingungen bei der Beantragung von Visa für Russland und Deutschland

Vergrößerter Ausschnitt eines Einreisedokuments

Die neuen Regelungen erschweren den Jugend- und Schüleraustausch, denn sie führen zu einer finanziellen und zeitlichen Mehrbelastung aller am Austausch Beteiligten. Ein Merkblatt führt alle Änderungen auf.

Ab Sommer 2015 gelten neue Visa-Regelungen für Russland und für Deutschland. Mit dem neuen Visa-Informationssystem (VIS) ändern sich für russische Antragsteller die Bedingungen für die Beantragung eines Visums für Deutschland. Aber auch bei der Beantragung eines Visums für Russland müssen deutsche Antragsteller neue Regelungen beachten.

In einem Merkblatt des Bundesministeriums für Familie Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sind alle Änderungen aufgeführt, die mit der Einführung von VIS für ausländische Antragsteller verbunden sind: Merkblatt "Schengenvisa in der Internationalen Jugendarbeit".

In einer Anlage zum Merkblatt des BMFSFJ werden alle Sonderregelungen benannt, die für den Jugendaustausch mit Russland gelten.

Eine weitere Anlage fasst die "Veränderte Bedingungen für deutsche Antragsteller in russischen Konsulaten und Visa-Annahmezentren" zusammen.

Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch berät bei Fragen:

Tel: +49 (0) 40.87 88 679-0
E-Mail: info@stiftung-drja.de
Web: www.stiftung-drja.de

Quelle: Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch

Info-Pool