Kinder- und Jugendarbeit

Theorien als Bezugspunkte politischer Bildung

In der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Außerschulische Bildung“ wird danach gefragt, ob Theorien aus den für die außerschulische politische Bildung zentralen Bezugswissenschaften heute noch von Bedeutung für die Entwicklung von Konzepten und Angeboten politischer Bildung sind.

Im Rückblick auf die politische Bildung früherer Jahrzehnte zeigt sich, dass sie im Vergleich zur Gegenwart viel stärker bestimmt war von den in einer interessierten Öffentlichkeit diskutierten Theorien zum Zustand von Politik und Gesellschaft.

Das neue Heft sucht nach einer Begründung für die sich auflösende Verbindung von Theorie und Praxis politischer Bildung und erinnert an die Impulse, die Politische Bildung einst von verschiedenen Theorien erhielt. Es macht zudem deutlich, in welchen Arbeitsfeldern politische Bildung sich immer noch in der Auseinandersetzung mit theoretischen Begründungen entwickelt, an welchen Bildungstraditionen sie sich orientiert, was aber durch die Separierung von Theorie und Praxis und den zunehmenden Zwang zur Anpassung an Förderungsvorgaben an gegenseitiger Anregung auch verloren geht.

„Außerschulische Bildung“ Nr. 3-10, hrsg. vom Arbeitskreis deutscher Bildungs-stätten, 120 Seiten, Bezug: über die AdB-Geschäftsstelle zum Preis von 6,- Euro (Einzelheft) oder im Abonnement (16 Euro für vier Ausgaben jährlich).

Mehr Informationen unter: http://www.adb.de/publikationen/zeitschrift-ab.php

Herausgeber: Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V.

 

Info-Pool